Einzelnen Beitrag anzeigen
  #7  
Alt 09-08-2009, 16:58
helpingshands helpingshands ist offline
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.543
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Zu den "Kontrollen": Die gibt es dann, wenn verdachtsmomente bestehen (der Klassiker: österr. Haftentlassener heiratet nach einige Tagen/Wochen Drittstaatsbürger...da wird angenommen, dass Geld geflossen ist). Die polizei darf Wohnungen übrigens nicht so ohne weiteres betreten, es kommt darauf an, was sich der7die Einzelne gefallen lässt.

Zu den Anfragen: Das ist der Lacherfolg zum Tag, gute Ausrede, warum es dauert... Die Fremdenpolizei stellt bei einigen Staaten Anfragen an das LVT (Landesamt für Verfassungsschutz und Terrorismusbekämpfung), lokale Einrichtung unter dem BVT (Bundesamt...), das sind alles Einheiten der Polizei und unterstehen dem Innenministerium - wir sind ja nicht im Kriegszustand. (Übrigens würde eine Polizeibehörde von den Landesverteidigern ob der notorischen undichten Stellen im Polizeiapparat nicht mal eine Auskunft über die Uhrzeit bekommen)
Und die Ukraine ist definitiv KEIN Hort von Terroristen, das betrifft andere Staaten.

Also bitte die Nummern nur posten, wenn jemand Kabarett am Telefon will statt sinnvoller Auskünfte, sonst ist mir das egal.

Zum Arbeitsmarktzugang: Ehepartner von Bürgern aus den neuen EU-Staaten haben dann freien Arbeitsmarktzugang, wenn der EU-Bürger selbst die freizügigkeitsbescheinigung besitzt.

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten