Einzelnen Beitrag anzeigen
  #26  
Alt 05-24-2010, 12:03
sheri sheri ist offline
Member
Auslaender
 
Registriert seit: Apr 2009
Beitraege: 80
sheri is on a distinguished road
Standard

[url]http://help.gv.at/Content.Node/12/Seite.120222.html[/url]

Antragstellung im Inland
Folgende Personengruppen können den Erstantrag im Inland stellen:

Familienangehörige von Österreicherinnen/Österreichern, EWR-Bürgerinnen/EWR-Bürgern und Schweizer Bürgerinnen/Schweizer Bürgern, die in Österreich dauernd wohnhaft sind und nicht ihr gemeinschaftsrechtliches oder das ihnen auf Grund des Freizügigkeitsabkommens EU-Schweiz zukommende Aufenthaltsrecht von mehr als drei Monaten in Anspruch genommen haben, nach rechtmäßiger Einreise und während ihres rechtmäßigen Aufenthalts.
Fremde bis längstens sechs Monate nach Ende ihrer rechtmäßigen Niederlassung im Bundesgebiet, wenn sie für diese Niederlassung keine Bewilligung oder Dokumentation nach diesem Bundesgesetz benötigt haben.
Fremde bis längstens sechs Monate nach Verlust der österreichischen Staatsbürgerschaft oder der Staatsangehörigkeit der Schweiz oder eines EWR-Staates.
Kinder im Fall des § 23 Abs. 4 Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz innerhalb der ersten sechs Monate nach der Geburt. Im Fall des erstmaligen Antrages eines Kindes nach § 23 Abs. 4 Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz binnen sechs Monaten nach der Geburt entfällt das Erfordernis der Vorlage der Kopie des gültigen Reisedokumentes, sofern das Kind nicht über ein gültiges Reisedokument verfügt.
Fremde, die an sich zur sichtvermerksfreien Einreise berechtigt sind, während des erlaubten sichtvermerksfreien Aufenthaltes.
Fremde, die eine Aufenthaltsbewilligung als Forscher beantragen und deren Familienangehörige.
Fremde, die eine Aufenthaltsbewilligung gemäß § 69a Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz beantragen.
Fremde, die einen Antrag gemäß § 44 Abs. 3 und 4 bzw. § 43 Abs. 2 Niederlassungs- und Aufenthaltsgesetz stellen.
Mit Zitat antworten