Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 08-17-2011, 02:45
Bosnier Bosnier ist offline
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Aug 2011
Beitraege: 3
Bosnier is on a distinguished road
Smile RWR Card oder NB "Familienangehöriger" mit oder ohne Arbeitsmarktzugang

Liebe Forum Mitglieder,

erstmal eine tolle Arbeit, die ihr da leistet. Ich hatte schon öfter hier rein geschaut, doch nie etwas gepostet. Immer hat die Suchfunktion zur gewünschten Ergebnissen geführt. Doch jetzt bitte ich um eine fachliche Beratung.

Ich bin bosnischer Staatsbürger, 28 J, seit 4,5 Jahren in Österreich und werde in ein paar Monaten mein Bachelor Abschluss in Germanistik haben. Schon seit über 3 Jahren bin ich in einer Spedition geringfügig beschäftigt.


Meine Frau, auch bosnische Staatsbürgerin (seit April verheiratet) ist seit 4 Jahren in Österreich, zuerst Schülervisum, danach 18 Monate Schlüsselkraft als dipl. Krankenschwester, seit dem Niederlassungsbewilligung unbeschränkt, freier Arbeitsmarktzugang, Vollzeit im öffentlichen Krankenhaus beschäftigt. Zusammenleben besteht seit der Ankunft in Österreich.

Jetzt zur eigentlichen Problemstellung: Meine Frau ist seit morgen in der Karenz, wir werden bald Eltern ! Da sich mein Bachelor Studium dem Ende nähert, würde ich bald wie möglich anfangen ca. 30 Std pro Woche zu arbeiten. Das Geld werden wir brauchen und ich möchte auch noch mein Masterabschluss machen. Aus diesem Grund habe ich Ende Juni (!) einen Antrag auf Zweckänderung meines Studentenvisums gestellt, nach dem wir ja geheiratet haben, habe ich auch das Recht auf eine Familienzusammenführung. Der Antrag läuft noch, muss mich morgen informieren, wann er fertig wird.

Nun ist die mir die gesetzliche Lage ein wenig undeutlich. Ich würde gerne wissen ob ich nach der neuen Novelle einen Aufenthaltstitel bekomme und welche Art? Falls nicht, wäre es nach der neuen Novelle, nicht einfacher gewesen um eine Arbeitserlaubnis zu bekommen? Ich habe nämlich schon zwei Jobangebote, wobei ich hoffe, dass ich das Recht auf eine Arbeitserlaubnis habe, ohne dass der Arbeitgeber für mich eine Beschäftigungsbewilligung beantragen muss. Laut meinen Recherchen vom [url]http://www.bmask.gv.at/cms/site/attachments/5/0/4/CH0020/CMS1306164706818/2011-07-22_de_info_-_rwr-karte.pdf[/url] , steht dass,

"Folgende Personen können eine RWR-Karte erhalten:
1. Besonders Hochqualifizierte
2. Fachkräfte in Mangelberufen
3. Sonstige Schlüsselkräfte
4. StudienabsolventInnen"

"Folgende Personen können eine RWR-Karte plus erhalten:
5. Familienangehörige der Personengruppen 1 bis 4 und von Inhabern einer Blauen Karte EU
6. Familienangehörige von bereits dauerhaft niedergelassenen Ausländern"

Laut meinen Laienrechtskenntnissen verstehe ich dass, meine Frau dauerhaft niedergelassen ist, falls dies nicht zutrifft, dann als ehemalige Schlüsselkraft anzusehen ist. Somit hätte ich ja recht auf eine RWR-Karte.

Bei der Antragstellung wurde mir mitgeteilt, dass noch ausreichend Quotenplätze vorhanden sind.

Jetzt bitte ich Euch um fachliche und kompetente Hilfestellung. Meine 2-tägige Internetrecherche und Informationen vor 2 Monaten durch das AMS (Resultat=Recht auf Arbeitserlaubnis nach einem Jahr Aufenthalt), haben zu noch mehr Verwirrung in meine Kentniss der Fremdengesetze geführt. Sogar die Einblicke in das RiS bringen mich nicht zum gewünschten Ziel. Mir geht es darum, einen Aufenthaltstitel zu bekommen, mit dem ich freien Arbeitsmarktzugang bekomme, ohne immer diese Anträge auf Beschäftigunsbewilligung durch den Arbeitgeber zu stellen.

Ich bedanke mich im Voraus und hoffe auf eine positive und schnelle Nachricht.
Mit Zitat antworten