Einzelnen Beitrag anzeigen
  #1  
Alt 01-05-2013, 12:14
squirrel squirrel ist offline
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Dec 2012
Beitraege: 2
squirrel is on a distinguished road
Question Aufenthaltskarte für Angehörige aus Drittstaaten & EU-Freizügigkeit

Meine Fragen beziehen sich auf den Antrag „Aufenthaltskarte für Angehörige aus Drittstaaten“ sowie auf die EU-Freizügigkeit bzw. das unionsrechtliche Aufenthaltsrecht in Anspruch zu nehmen. Vorab, zum besseren Verständnis, einige Worte zu unserer aktuellen Situation:

EU-FREIZÜGIGKEIT:
FRAGE 1) Wie erhalte ich die EU-Freizügigkeit bzw. wie nehme ich mein unionsrechtliches Aufenthaltsrecht in Anspruch?

Laut meiner Information muss ich mich als österreichischer Staatsbürger in einem anderen europäischem Land (ich nehme als Beispiel Deutschland) mindestens 3 Monate wohnhaft sein und als Arbeitnehmer inkl. gültigem Krankenversicherungsschutz gemeldet sein - ist das korrekt?
Wissen Sie wie hoch das monatliche Einkommen mindestens sein muss?

FRAGE 2) Wie und wo (bei welcher Behörde) kann ich meine EU-Freizügigkeit durch eine Freizügigkeitsbescheinigung bzw. -bestätigung beantragen? Wodurch (z.B. Dokumente/Unterlagen) kann ich den Behörden beweisen, dass ich als Österreicher von meinem unionsrechtlichen Aufenthaltsrecht Anspruch genommen habe?

Laut meiner Information muss ich bei der österreichischen Botschaft in dem anderen EU Land (Beispiel Deutschland) diese Freizügigkeitsbescheinigung beantragen und erhalte anschließend einen Ausweis bzw. Scheck-Karte per Post zugesendet - ist das korrekt?

FRAGE 3) Wie lange gilt die EU-Freizügigkeit für einen EU-Bürger, der von seinem unionsrechtlichen Aufenthaltsrecht Anspruch genommen hat? Ist dies befristet oder gilt dies lebenslang?


FRAGEN ZU „AUFENTHALTSKARTE FÜR ANGEHÖRIGE AUS DRITTSTAATEN“ (AfAaD):
FRAGE 5) Die Aufenthaltskarte muss innerhalb von 3 Monaten (nach österreichischem Recht: innerhalb von 4 Monaten) nach Ankunft meiner Frau bei den Behörden beantragt werden. Gilt diese Regelung auch für unseren Fall, wenn meine Frau mit einem D-Visum (gültig für 6 Monate) nach Österreich einreist? Oder kann sie in diesem Fall die Beantragung der Aufenthaltskarte auch nach 5 Monaten Aufenthalt beantragen?

FRAGE 6) Verliert die Aufenthaltskarte ihre Gültigkeit falls meine Frau für einen Zeitraum nach China zurück fliegt? Bzw. wie lange darf man sich mit einer „AfAaD“ im Ausland (außerhalb von Europa) aufhalten ohne die Gültigkeit der aktuellen Aufenthaltskarte zu verlieren?



Auf der Internetseite von einer Bezirkshauptmannschaft in Österreich sind folgende Informationen zu finden (Link: [url]http://www.bh-bruck-muerzzuschlag.steiermark.at/cms/beitrag/11804702/96244441/[/url] ):

Hierbei möchte ich besonders auf den Absatz "Voraussetzungen" aufmerksam machen: „Angehörige von ... Österreicherinnen/Österreichern, die ihr unionsrechtliches Aufenthaltsrecht in Anspruch genommen haben, ..., sind zum Aufenthalt in Österreich berechtigt, wenn sie: Ehegattin/Ehegatte... sind.“

In diesem Satz ist es, meines Erachtens, deutlich formuliert, dass meine Ehegattin berechtigt ist in Österreich eine Aufenthaltskarte zu beantragen, da sie mit einem österreichischen Staatsbürger, der sein unionsrechtliches Aufenthaltsrecht in Anspruch genommen hat, verheiratet ist. Oder sehe ich das falsch?


Ich bedanke mich recht herzlich Voraus für die Beantwortung meiner Anfrage - vielen Dank.
Viele Grüße

Geaendert von squirrel (03-28-2013 um 07:49 Uhr).
Mit Zitat antworten