Einzelnen Beitrag anzeigen
  #10  
Alt 02-02-2018, 07:39
insider insider ist offline
Senior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jun 2016
Beitraege: 149
insider is on a distinguished road
Standard

Versicherungsleistungen (Arbeitslosengeld, Notstandshilfe, Wochengeld) setzen einen Anspruch voraus, dieser entsteht durch vorhergehende Beitragszahlung, d.h. im Fall ihrer Frau gibt es da nichts.

Bei der Frage nach dem Anspruch auf Mindestsicherung ist entscheidend ob sie als Ehepaar unter die Unterstützungsgrenze fallen, grundsätzlich schulden nämlich sie als Ehemann ihrer erwerbs- und einkommenslosen Ehefrau Unterhalt.

Hier der Link zu einem Mindestsicherungsrechner für das Bundesland Salzburg, da können sie feststellen ob sie als EHEPAAR Anspruch auf Mindestsicherung haben (wobei das eigentlich auszuschliessen ist, denn wenn ihr Einkommen so gering wäre, dass dieser Anspruch bestehen könnte, würde ihre Ehefrau schlicht und ergreifend keinen Aufenthaltstitel bekommen, das Verhindern des Mindestsicherungsanspruchs ist nämlich der Grund für den Einkommensnachweis, Österreich versucht den Zuzug ins Sozialsystem zu verhindern).

[url]http://www.mindestsicherung-salzburg.at/mindestsicherung-rechner.html[/url]

Wenn das Kind geboren ist besteht der Anspruch auf Familienbeihilfe und Kinderbetreuungsgeld.

Geaendert von insider (02-02-2018 um 08:05 Uhr).
Mit Zitat antworten