Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Auslaender.at Beratungsforum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02-04-2005, 20:53
Mariette
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard Beschäftigungsbewilligung

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich hätte folgende Frage und Bitte zu der Problematik von Geringfügiger Beschäftigung.
„Mindestens ein Jahr unselbständig beschäftigt zu sein."

1. Muss es bei der gleichen Firma sein oder kann es mit Unterbrechungen bei mehreren Firmen sein?

Es ist mir klar wenn man wechselt, dass man eine neue Beschäftigungsbewilligung braucht. Abgesehen davon, muss sich in einem Rückblick über 14 Monate mindestens eine Beschäftigungszeit über 52 Wochen ergeben.
(Ich möchte Sie aber trotzdem bitten, wenn es möglich ist, um eine korrekte Antwort. Man weiß nicht was man glauben soll, weil ich mit vielen Büros und Instituten Kontakt genommen und immer diverse, abstruse Informationen erhalten habe.)

Derzeit bin ich immer noch Student an der UNI und ich habe in Wien in einer Firma seit September 2003 gearbeitet. Die AMS hat zwar den Auftrag von Firma abgelehnt, um einige Wochen später aber wieder bestätigt. Trotzdem haben wir aber offizielle Erlaubnis (Geringfügige Beschäftigung - GB) erst ab Februar 2004 bekommen, obwohl es immer plädiert wurde, dass wir uns keine Sorge machen müssen.
Im Juni habe ich doch die Entscheidung getroffen, dort nicht mehr zu bleiben.
Daher seit September 2004 arbeite ich unter dieser geringfügigen Grenze in anderem Institut.

2. Hat es überhaupt einen Sinn zu warten und sich zu verlassen, nach einem Jahr der Arbeit, unter (GB), die Arbeitserlaubnis zu bekommen, wie es alle gerne behaupten, wenn letztendlich die Kommission (angeblich geheime Personen, über die man nichts wissen darf) entscheiden muss, wer es bekommt und wer nicht?
(Ich habe erfahren, dass fast 80% Aufträge, die Ausländer betreffen, nicht erledigt sein wollen.)

3. Welche Möglichkeiten gibt es, oder wird es geben, um mehr als 300 ¤ zu verdienen und das Studium und die Existenz (Wohnung, Essen, Fahrkarten, etc.) in Österreich zahlen zu können? Oder ist das Studium nur für die Reichen, wenn auch das Stipendium abgelehnt wird? Ich denke, dass nicht alle zu dieser Kategorie gehören können.

Ich bedanke mich sehr im Voraus. M.
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 02-07-2005, 11:39
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

1) Nach 1 Jahr Arbeit mit Beschäftigungsbewilligung haben Sie Anspruch auf Erteilung einer Arbeitserlaubnis, uanbhängig davon, ob Sie bei einer oder bei verschiedenen Firmen tätig waren.

2) Unter den obigen Voraussetuzungen besteht für jeden ein Rechtsanspruch. Dass es bei der Antragserledigung zu großen Schwierigkeiten kommt, habe ich zumindest persönlich noch nicht gehört. Normalerweise ist es weit schwieriEger die Beschäftigungsbewilligung zu bekommen als nach 1 Jahr die aRBEITSERLAUBNIS

3) Die Verdienstgrenze von 300 euro bezieht sich nur auf Arbeistverträge, nur bei diesen ist nämlich eine Beschäftigungsbewilligung nötig. Im Fremdengesetz selbst ist die "Hälfte der Unterhaltsmittel" des Studenten als Grenze angegeben. Auf Werkvertrag können Sie also theortisch mehr verdienen als 300 Euro im monat.

mfg

michi, hh
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 02-14-2005, 21:11
Mariette
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard Beschäftigungsbewilligung

Sehr geehrte Damen und Herren

Ich möchte mich sehr sehr bedanken für Ihre Initiative bei meinen Fragen. Trotzdem aber hätte ich noch diese zwei.

1. Wird diese Erteilung einer (Arbeitserlaubnis - AE) die Firma wo ich arbeiten werden betreffen, resp. bekommt man es immer für die Firma, die es beim AMS ersucht, oder unabhängig von dem Arbeitsgeber werde ich alleine um eine AE beantragen können?

2. Für wie viele Monate oder Jahre bekommt man sie, wenn überhaupt?
M.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 02-17-2005, 12:04
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

Hi,

Sie können selber zum AMS beantragen gehen, die Arbeitsrelaubnis betrifft das Bundesland , in dem sie mit Beschäftigungsbewilligung gearbeitet haben. Die Arbeisterlaubnis gilt normalerweise für 2 Jahre und kann danach verlängert werden. nach 5 Jahren können Sie einen Befreiungsschein für das gesamte Bundesgebviet lösen.

mfg

michi, hh
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 02-18-2005, 15:05
Mariette
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard Danke

Noch einmal mein Dankeschön für Ihre Hilfe.
M.

PS: Es ist tol, dass es Sie gibt.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0