Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Auslaender.at Beratungsforum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01-24-2018, 15:58
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jan 2018
Beitraege: 6
MrStrong is on a distinguished road
Standard **Aufenthaltstitel - Familienangehöriger(Erstantrag)**

Hallo liebe Mitglieder,

zuerst möchte ich mich für die nützlichen Infos in diesem Forum bedanken und würde mich sehr freuen, wenn auch meine Fragen von euch beantwortet werden können.

Sowohl meine Gattin(Syrerin) als auch ich sind 22 Jahre alt. Ich bin österreichischer Staatsbürger und vom Beruf als Software Entwickler tätig und meine Gattin hat den Bachelor im Bereich Finanz und Wirtschaft abgeschlossen. Nun möchten wir den Aufenthaltstitel für Familienangehörige, welcher der Erstantrag sein wird, beantragen, jedoch habe ich ein paar Fragen zu diesem Alptraum-Thema.

1) Deutschnachweis
Als erforderliche Unterlagen wird ein Deutschnachweis im Niveau A1 verlangt. Nun die Frage, wie soll sie einen Deutschkurs besuchen, wenn dort momentan eine Krisensituation herrscht und so gut wie alles geschlossen ist, sogar die österreichische Botschaft. Ich habe auch einen Ratschlag von einem Anwalt geholt, der gemeint hat, dass bei der Einreichung des Antrags ein Zusatzblatt hinzugefügt werden soll, welches die Situation schildert und meine Gattin in Österreich den Kurs nachholen wird.

2) Übersetzung der Dokumente
Wäre es ausreichend, wenn die Dokumente auf Englisch übersetzt und beglaubigt abgegeben werden oder müssen sie unbedingt auf Deutsch sein?

3) Erforderliche Unterlagen seitens Ö-Bürger
Welche Dokumente müsste ich als Gatte vorlegen? Oder welche soll ich zusätzlich beifügen, die von Vorteil wären? (Ich habe die erforderlichen Unterlagen auf der zuständigen Seite gelesen, jedoch hoffe ich auf die Details von euch lieben Lesern, die dem Prozess Schwung geben würden)
Eine Zusatzfrage: Müssen meine Dokumente im Original vorgelegt werden, da meine Gattin den Antrag bei der österreichischen Botschaft im Libanon einreichen wird oder würde es auch in Kopie befriedigend sein?

4) Nachweis über Krankenversicherungsschutzes
Muss ich da eine zusätzliche Krankenversicherung abschließen, welcher auf ihren Namen läuft? Oder wird sie einfach über mich mitversichert sein, da ich arbeite.

5) ich weiß, dass dies eine Klischeefrage ist, aber wie lange würde die Erteilungs des Aufenthaltstitels dauern? (Das Warten ist wie ein brennendes Feuer, welches jeden Tag größer wird, daher konnte ich mich nicht davon abhalten die Frage zu stellen. Verzeiht mir die Frage, aber ich hoffe auf eine beruhigende Antwort)

In diesem Sinne bedanke ich mich schon im Vorhinein für die Antworten und hoffe für jeden ein schnelles Ende des Wartens auf ihre/n Geliebte/n.
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 01-24-2018, 22:18
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2017
Beitraege: 19
Basti H is on a distinguished road
Standard

Hallo MrStrong,

ich bin zwar kein Experte wie helpinghands oder Küchenjurist aber ich hab die gleichen Fragen wie du gestellt und habe einige Stunden im Internet und auf diesem Forum verbracht und kann dir einige Antworten geben. Wie gesagt ich lasse mich gerne von den Experten korrigieren aber ich möchte deine Wartezeit auf Antworten verkürzen.

1)
Wie genau die Situation mit deiner Freundin gehandhabt wird kann dir meiner Meinung nach nur die Behörde selbst sagen. Es gibt hier vielleicht Erfahrungswerte ob und wie ein Statement warum sie keinen Deutschkurs besuchen kann angenommen wird aber grundsätzlich entscheidet die Behörde. Aber da deine Freundin einen Universitätsabschluss hat wird dieser als Ersatz für das A1 Zertifikat gewertet. Ich habe hier aber auch schon gelesen, dass Uniabschlüsse aus "fremden" Ländern manchmal überprüft werden wegen Korruption an den Unis. (Keine Ahnung aber ob es für Syrien auch so ist.)

2)
Grundsätzlich müssen Dokumente von einem zertifizierten Dolmetschers ins Deutsche übersetzt werden. Manchmal werden aber auch englische Dokumente akzeptiert. Dies sollte aber mit der Behörde wo du deinen Antrag abgibst abgeklärt werden. Einfach anrufen und fragen.

3)
Welche Details möchtest du wissen? Die Dokumente sollten relativ eindeutig sein. Wenn du etwas zusätzlich berücksichtigt haben möchtest solltest du es mit Dokumenten beweisen können. Zur Zusatzfrage: Ich habe gelesen, dass Behörden in Österreich Kopien akzeptieren aber du die Originale immer dabei haben solltest. Wie das Behörden im Ausland handhaben solltest du direkt mit den Leuten dort abklären.

4)
Für den AT Familienangehöriger brauchst du eine Versicherung die alles abdeckt wie die österreichische Versicherung für dich. Die meisten hier (was ich gelesen haben) nutzen die Möglichkeit zur Mitversicherung eines Ehepartners als Versicherungsnachweis.

5)
Die Behörde hat 6 Monate Zeit den Antrag zu bearbeiten. Leute berichten, dass es in Gebieten wie Wien mit vielen Anträgen länger dauert als in Gebieten mit wenigen Anträgen. Es wird aber auch berichten wenn alle Unterlagen vorhanden sind und die Sache eindeutig ist kann es auch schneller gehen.

Ich hoffe, ich konnte dir helfen und wie gesagt bitte nochmal auf die Bestätigung der Experten warten.

MFG
Basti H.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01-25-2018, 03:42
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 2.709
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

1) Bereits der Nachweis der Universitätsreife ersetzt A1 vor Zuzug.

2) Das Gesetz verlangt beglaubigte Übersetzungen ins Deutsche.

3) Das Gesetz verlangt an sich Originale plus Kopien, wovon die Originale nach Abgleich sofort zurückgegeben werden. Praktisch wird es wohl davon abhängen, wie sehr der Österreicher die Originale selbst benötigt, zB den Reisepaß, aber wohl kaum die Gehaltsbestätigungen oder die KSV-Selbstauskunft.
Zur Zusatzfrage: Violette Scheine ? ;-) (Sorry, aber dumme Frage - dumme Antwort ..)

4) Für das Visum D, das nach positiver Erledigung für die einmalige Einreise zwecks Behebung des Aufenthaltstitels erteilt wird, ist dann, wenn es soweit ist, eine Reisekrankenversicherung nötig.

5) Wie schon vom Vorposter erwähnt; Auslandsanträge dauern schon aufgrund der Zwischenschaltung von Botschaft und Außenministerium länger; mit einer Vollmacht können Sie nach Einlangen des Antrags in Österreich das Verfahren für Ihre Frau direkt mit der hiesigen Behörde weiterführen.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01-25-2018, 08:10
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jan 2018
Beitraege: 6
MrStrong is on a distinguished road
Standard

Ich bedanke mich bei euch für die Antworten. Ich werde mich mit der MA35 in Verbindung setzen und dort mal alles genauer nachfragen, gegebenenfalls auch bei der Botschaft im Libanon. Auf jeden Fall danke Leute!
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01-25-2018, 10:28
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.399
helpingshands is on a distinguished road
Standard

..aber glauben Sie nicht alles, die Behörden haben manchmal zu dem, was sie an Dokumenten sehen wollen, "lustige Wunschlisten". Weihnachten ist vorbei..

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 02-04-2018, 12:52
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2015
Beitraege: 23
Biwinat0r is on a distinguished road
Standard

Ich hänge mich hier kurz mit meiner Frage an weil es recht passend ist.

Bezüglich Deutsch A1 vor Zuzug.
Es wird hier im Forum immer nur kurz geantwortet mit "Nachweis der Universitätsreife ersetzt A1 vor Zuzug".
Dazu meine Frage, Universitätsreife im Land in dem der Drittstaatangehöriger lebt?, oder Universitätsreife für Österreich?, weil für diese muss man ja deutlich höher Deutsch können als A1...
Wie argumentiert man hier beim Antrag?, ihren Universitätsnachweis anfügen und schriftlich anfügen dass das A1 vor Zuzug ersetzt?

In meinem konkreten Fall hat meine Verlobte einen Bachelor im Wirtschaftsbereich und spricht sehr gut Englisch (wird in den Philippinen sehr viel gesprochen, in einem Forenbeitrag hier stand auch dass man mit guten Englischkenntnissen argumentieren kann).


Die Langfassung:

Wenn ich es mir auf der Regierungsseite zusammen suche, wäre die Begründung also:

[url]https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/12/Seite.120260.html[/url]

"Bei Vorliegen der Voraussetzungen zur Erfüllung des Moduls 1 oder 2 der Integrationsvereinbarung (d.h. Kenntnisse der deutschen Sprache auf A2- oder B1-Niveau des Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmens für Sprachen)"
und folglich bei der Integrationsvereinbarung
->
[url]https://www.help.gv.at/Portal.Node/hlpd/public/content/12/Seite.120500.html[/url]

"Schulabschluss, der der allgemeinen Universitätsreife im Sinne des § 64 Abs 1 Universitätsgesetz 2002 oder einem Abschluss an einer berufsbildenden mittleren Schule entspricht, "
Dort
[url]https://www.ris.bka.gv.at/GeltendeFassung.wxe?Abfrage=Bundesnormen&Gesetzesn ummer=20002128[/url]
steht unter anderem
"3.
ein ausländisches Zeugnis, das einem dieser österreichischen Zeugnisse auf Grund einer völkerrechtlichen Vereinbarung oder auf Grund der Entscheidung des Rektorats im Einzelfall gleichwertig ist;

4.
eine Urkunde über den Abschluss eines mindestens dreijährigen Studiums an einer anerkannten inländischen oder ausländischen postsekundären Bildungseinrichtung;"
...was die Frage aufwirft ob eine "normale" Universität im Ausland diese Voraussetzungen erfüllt...

Wäre das dann die korrekte Abfolge?
Schließlich muss man es ja irgendwie begründen können..

Vielen Dank für die Mühen.

Liebe Grüße,
Biwinat0r

Geaendert von Biwinat0r (02-04-2018 um 13:05 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 02-05-2018, 00:41
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.399
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Bevor ein Mitleser das missversteht: Die allgemeine Universitätsreife setzt noch keine Deutschkenntnisse voraus

Aber zu ihrer Farge: Universitätsreife im Herkunftsland ist eine Art Maturazeugnis oder was es Äquivalentes gibt; das will die Niederlassungsbehörde idR von ENIC/NARIC bestätigt, die haben sogar ein tolles neues Portal dafür ([url]www.aais.at[/url]), bloß funktioniert es (noch?) nicht richtig. Aber mit den Leuten in der Abteilung des Wissenschaftsressorts kann man reden, die sind recht vernünftig.

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 02-05-2018, 21:14
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2015
Beitraege: 23
Biwinat0r is on a distinguished road
Standard

Herzlichen Dank
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 02-11-2018, 19:08
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Dec 2017
Beitraege: 13
D4niel is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von Küchenjurist Beitrag anzeigen
5) Wie schon vom Vorposter erwähnt; Auslandsanträge dauern schon aufgrund der Zwischenschaltung von Botschaft und Außenministerium länger; mit einer Vollmacht können Sie nach Einlangen des Antrags in Österreich das Verfahren für Ihre Frau direkt mit der hiesigen Behörde weiterführen.
Ich hätte hier auch eine Frage dazu. Auf der Webseite des Innenministeriums steht, dass der Antrag im Ausland gestellt werden muss. Hier im Forum lese ich aber immer wieder, dass die Leute direkt zur MA35 gehen. Geht das immer, oder kann das Magistrat auch verlangen, dass man den Antrag in Heimatland stellen muss? Da es im Heimatland meiner Freundin keine österr. Botschaft gibt wäre die Antragsstellung nach der Hochzeit in Wien für uns wahrscheinlich deutlich einfacher.

Außerdem würde mich interessieren wie die erwähnte Vollmacht aussehen muss. Gibt es dazu Vorlagen?

Danke im voraus!
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 02-11-2018, 23:01
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.399
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Ehepartner von Österreichern können den Antrag ausnahmeswiese im Inland stellen (wie einge andere Gruppen auch), wenn Sie visumsfrei/mit Visum rechtmäßig in Österreich aufhältig sind. Bei Ablauf der erlaubten Aufenthaltszeit ist aber eine Ausreise nötig, wenn der Titel noch nicht erteilt wurde

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
aufenthalstitel, österreich, familienangehörige, familienzusammenführung

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

aehnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Erstantrag Aufenthaltstitel - Familienangehöriger fabian15s Beratung Aufenthalt Österreich 5 07-23-2016 00:13
Aufenthaltstitel Familienangehöriger Erstantrag Fatma Youssef Auslaender.at Beratungsforum 6 10-07-2014 10:32
Aufenthaltstitel Familienangehöriger – Erstantrag mcginty Beratung Aufenthalt Österreich 1 07-30-2012 13:12
Aufenthaltstitel Familienangehöriger - Erstantrag in Neuseeland, aber wo? KiwiChick Auslaender.at Beratungsforum 1 12-03-2010 21:17
Erstantrag Aufenthaltstitel Familienangehöriger - Dokumente MartinS Beratung Aufenthalt Österreich 13 05-15-2009 22:17

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0