Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Auslaender.at Beratungsforum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02-25-2018, 16:36
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Feb 2018
Beitraege: 1
Damylli is on a distinguished road
Standard Visum D

Hallo!

Ich hoffe daß dieses Thema nicht zu sehr durchgekaut ist, aber ich frage einmal:

Ich und meine Freundin (Russin) wollen heiraten. Eine Namensänderung ihrerseits ist geplant. Soweit ich weis, ist die maximale Frist für einen Aufenthaltstitel für Familiennachzug 6 Monate, und soweit ich gelesen habe, nutzt die MA35 in Wien das auch relativ aus. Es ist natürlich, daß ich die Zeit nach der Hochzeit so viel wie möglich gemeinsam mit meiner zukünftigen Frau verbringen will, sprich, die duech das C Visum auferlegten "Fernbleibezeiten" aus der 90/180 Regelung minimieren will.

Jetzt hab ich vom Visum D gelesen, das ausgestellt wird, ich zitiere help.gv.at:

Erteilt wird es vor allem zu Kurszwecken, die nicht in den Bereich der Aufenthaltstitel fallen und zur – einmaligen – Überbrückung bis ein Aufenthaltstitel erteilt wird. Dabei muss jedoch bereits zum Erteilungszeitpunkt die Erteilung des Aufenthaltstitels feststehen und nur mehr ein zeitliches Hindernis vorliegen.

D.h. wenn der Antrag auf Familienzusammenführung gestellt ist, kann meine zukünftige Frau dann einen Antrag auf ein D Visum stellen (ich mein natürlich kann sie, aber wie realistischist die Chance auf Erteilung). Ich mein, das ist ja dann nur mehr ein zeitliches Hindernis...

Und andererseits, wäre es schlauer die Namensänderung zu verschieben, zuerst das mit dem Titel zu machen und dann den Namen zu ändern (Namensänderung zieht einen neuen Paß nach sich, der hat dann per se überhaupt kein Visum und wenn wieder nur C herauskommt ists wieder das 90/180 Dilemma.

Wie geht man "am gscheitesten" vor, das ist die schwierige Frage,
schöne Grüße
Damylli
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 02-25-2018, 19:15
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.504
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Jedes Visum hängt u.a. an der "Rückkehrbereitschaft" - und da ist bei anhängigem Familienzusammenführungsantrag die Ampel auf "dunkelrot": versuchen können Sie alles, die Wahrscheinlichkeit ist ungefähr so hoch wie für einen Lottogewinn.

Wenn Sie im Ausland heiraten würde ich die Namensänderung gleich machen, dann kommt der Antrag eben ein paar Wochen später zur Behörde. Bei Eheschließung im Inland ist die Namensänderung für den zeitlichen Ablauf ziemliches "Gift": In Russland ändern ist dramatisch schneller als über die Botschaft
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
heirat, namensänderung, visum d

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0