Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Auslaender.at Beratungsforum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 03-06-2018, 22:39
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Aug 2014
Beitraege: 4
irgendwer is on a distinguished road
Standard Fragen zwecks Hochzeit

Hallo,

Meine Freundin und ich möchten in den nächsten Monaten in Österreich heiraten und sie will zu mir nach Wien ziehen.

Ich war vor kurzem beim Standesamt um mir die notwendigen Informationen zu holen, welche Dokumente für sie genau notwendig sind:
  • Geburtsurkunde
  • Reisepass
  • Meldebestätigung
  • Erklärung des nicht erschienen Verlobten
  • Ledigkeitsbescheinigung

Zwei Dinge die mir leider erst danach eingefallen sind: Ist eine Kopie des Reisepasses ausreichend und wird eine österreichische Meldebestätigung verlangt oder von ihrem Heimatland

Ich habe die "Niederschrift (Erklärung) zur Ermittlung der Ehefähigkeit" mitbekommen und soweit ausgefüllt. Mir wurde gesagt das meine Freundin diese vor einem Mitarbeiter der österreichischen Botschaft unterschreiben soll (Schonmal jemand davon gehört??? Weiters ist mir nicht ganz klar ob und welche Dokumente sie hierfür braucht und ob dafür bereits meine Unterschrift darauf sein soll. Ansonsten würde ich ihr einen Scan des Dokumentes schicken, sie druckt es aus, unterschreibt es bei der Botschaft und schickt es mir dann zusammen mit ihren anderen Dokumenten per Post zurück sodass ich die weiteren Schritte einleiten kann.)

Unser Zeitplan sieht in etwa 2 Monate und 2-3 Wochen vor um alles unter den Hut zu bringen.. Im idealfall sollte natürlich auch der Aufenthaltstitel "Familienangehöriger" (Antrag mit Touristenvisa möglich in Österreich?) in dieser Zeit abgeschlossen sein.
Ich bin mir jedoch nicht sicher ob das so ganz realistisch ist.. Meine "Worst-Case" Planung ist, das die Hochzeit erst nach ca. einem Monat abgeschlossen ist - Wodurch nur ~1,5 Monate für den Erhalt des Aufenthaltstitels bleiben würden..
Sollte es sich nicht ausgehen den Aufenthaltstitels rechtzeitig zu Erlangen, wie sehen die nachfolgenden Schritte dann aus? Ist es für sie dann einfach möglich wieder zu kommen sobald des Aufenthaltstitel "da" ist?

Wir versuchen das alles mit einem Touristenvisa, kann es dabei zu Problemen kommen?

Geaendert von irgendwer (03-06-2018 um 23:10 Uhr).
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 03-07-2018, 10:46
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.797
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Das Touristenvisum wird es kaum geben, rechnen Sie mit der Eheschließung im Herkunftsland ihrer Verlobten.

Sie braucht im Prinzip dieselben Dokumente, wie das Ehefähigkeitszeugnis oder die Ledigkeitsbescheinigung dort heißt, ist recht egal. Wenn das Standesamt so nett ist, darauf zu verzichten une eine Erklärung ihrer Verlobten vor der Botschaft zu akzeptieren, freuen Sie sich.

Sollte die Einreise zustande kommen (eine Restchance < 1% gibt es immer), meldet sich ihre Verlobte an, Sie marschieren zum Standesamt und hoffen, dass das dann rasch klappt. Läuft das Visum aus, ist eine Ausreise zwingend erforderlich, wenn der Aufenthaltstitel nicht bis zum Ablaufdatum erteilt wurde - rechnen Sie damit, dass sich das nicht ausgeht

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 03-07-2018, 21:19
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Dec 2017
Beitraege: 22
D4niel is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von irgendwer Beitrag anzeigen
Zwei Dinge die mir leider erst danach eingefallen sind: Ist eine Kopie des Reisepasses ausreichend und wird eine österreichische Meldebestätigung verlangt oder von ihrem Heimatland
Ich mache gerade das gleiche durch. Folgende Auskunft habe ich vom Standesamt bekommen: Kopie des Reisepasses reicht, sie muss allerdings von einem Notar beglaubigt werden.
Die Meldebestätigung muss vom Hauptwohnsitz deiner Freundin (welcher vermutlich im Ausland liegt) sein. Diese muss übersetzt, von einem Notar beglaubigt und je nach Herkunftsland mit einer Apostille versehen oder legalisiert werden.

Zitat:
Ich habe die "Niederschrift (Erklärung) zur Ermittlung der Ehefähigkeit" mitbekommen und soweit ausgefüllt. Mir wurde gesagt das meine Freundin diese vor einem Mitarbeiter der österreichischen Botschaft unterschreiben soll (Schonmal jemand davon gehört??? Weiters ist mir nicht ganz klar ob und welche Dokumente sie hierfür braucht und ob dafür bereits meine Unterschrift darauf sein soll. Ansonsten würde ich ihr einen Scan des Dokumentes schicken, sie druckt es aus, unterschreibt es bei der Botschaft und schickt es mir dann zusammen mit ihren anderen Dokumenten per Post zurück sodass ich die weiteren Schritte einleiten kann.)
Du füllst die persönlichen Daten auf der ersten Seite und die Daten zu euren Eltern auf der zweiten Seite aus. Irgendwo gibt es eine Box in der es um die Namensführung nach der Ehe geht. Am unteren Ende dieser Box trägst du den Namen ein für den ihr euch entscheidet. Mir wurde empfohlen, dass wir beide unseren Namen behalten, weil es dann mit dem Visum leichter ist. Damit geht deine Freundin zur Botschaft. Der Botschaftsmitarbeiter zeigt ihr dann wo sie unterschreiben soll und klebt dann die Beglaubigung drauf. Dann schickt dir deine Freundin das Formular zu und du gehst damit zum Standesamt wo du dann selbst unterschreibst. Bei mir war es so, dass sich das Standesamt nur die Beglaubigung angesehen hat und dann alle anderen Daten neu von mir erfragt hat.

Geaendert von D4niel (03-07-2018 um 21:30 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 03-08-2018, 12:02
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Aug 2014
Beitraege: 4
irgendwer is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von helpingshands Beitrag anzeigen
Das Touristenvisum wird es kaum geben, rechnen Sie mit der Eheschließung im Herkunftsland ihrer Verlobten.

Sie braucht im Prinzip dieselben Dokumente, wie das Ehefähigkeitszeugnis oder die Ledigkeitsbescheinigung dort heißt, ist recht egal. Wenn das Standesamt so nett ist, darauf zu verzichten une eine Erklärung ihrer Verlobten vor der Botschaft zu akzeptieren, freuen Sie sich.

Sollte die Einreise zustande kommen (eine Restchance < 1% gibt es immer), meldet sich ihre Verlobte an, Sie marschieren zum Standesamt und hoffen, dass das dann rasch klappt. Läuft das Visum aus, ist eine Ausreise zwingend erforderlich, wenn der Aufenthaltstitel nicht bis zum Ablaufdatum erteilt wurde - rechnen Sie damit, dass sich das nicht ausgeht

Grüsse
Peter
Hallo,

Danke für Ihre Antwort.

Meine Freundin ist aus einem Land, welches Visumfreiheit im Schengenraum genießt (90 Tage). Ich denke daher sollte es zu eher keinen Problemen bei der Einreise kommen? Oder besteht die Möglichkeit das ihr Pass "geflagged" wird wenn sie auf der Botschaft die von D4niel beschriebenen Schritte durchführt?



Zitat:
Zitat von D4niel Beitrag anzeigen
Ich mache gerade das gleiche durch. Folgende Auskunft habe ich vom Standesamt bekommen: Kopie des Reisepasses reicht, sie muss allerdings von einem Notar beglaubigt werden.
Die Meldebestätigung muss vom Hauptwohnsitz deiner Freundin (welcher vermutlich im Ausland liegt) sein. Diese muss übersetzt, von einem Notar beglaubigt und je nach Herkunftsland mit einer Apostille versehen oder legalisiert werden.


Du füllst die persönlichen Daten auf der ersten Seite und die Daten zu euren Eltern auf der zweiten Seite aus. Irgendwo gibt es eine Box in der es um die Namensführung nach der Ehe geht. Am unteren Ende dieser Box trägst du den Namen ein für den ihr euch entscheidet. Mir wurde empfohlen, dass wir beide unseren Namen behalten, weil es dann mit dem Visum leichter ist. Damit geht deine Freundin zur Botschaft. Der Botschaftsmitarbeiter zeigt ihr dann wo sie unterschreiben soll und klebt dann die Beglaubigung drauf. Dann schickt dir deine Freundin das Formular zu und du gehst damit zum Standesamt wo du dann selbst unterschreibst. Bei mir war es so, dass sich das Standesamt nur die Beglaubigung angesehen hat und dann alle anderen Daten neu von mir erfragt hat.
Dankeschön, sehr hilfreich!

Geaendert von irgendwer (03-08-2018 um 12:17 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 03-11-2018, 00:04
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.797
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Wie soll das gehen? Ich bin es im übrigen leid, bezüglich Visum/visafreier Aufenthaltsmöglichkeiten dauernd raten zu müssen, darum beschränke ich mich auf die Aussage "Visa werden keum erteilt werden"
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

aehnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Namensänderung nach Hochzeit - 3 Fragen Verlog Beratung Aufenthalt Österreich 4 02-02-2011 14:33
Veränderung des Zwecks Tatanatis Beratung Studenten 7 11-23-2009 10:42
Einladung zwecks Heirat Auslaender.at Beratungsforum 2 09-18-2004 20:45
niederlassungsbewilligung zwecks familienzusammnenführung Auslaender.at Beratungsforum 1 09-11-2004 21:20
legalisation zwecks heirat am 25/2/2004 um 10:20 Auslaender.at Beratungsforum 3 09-11-2004 20:32

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0