Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Auslaender.at Beratungsforum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07-27-2006, 14:18
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard Heirat zwischen Österreicher und Brasilianerin

erstmals hallo!
bin neu hier und habe schon etwas im forum herum gestöbert. mir ist dabei aufgefallen dass es wenig details zu einer hochzeit zwischen brasilianern und österreicher gibt.
ich nehme mir die freiheit und schreibe meine erfahrung nieder, da ich das selbe gerade durch mache.

was für dokumente werden für die hochzeit benötigt?
- ein gültiger reisepass
- eine neue geburtsurkunde die nicht älter als 6 monate sein darf
- ehefähigkeitszeugnis ( achtung! ist nicht gleich ehenachweiß!!)
- ehenachweiß ( wie oft schon geheiratet wurde)
- nachweiß über den wohnsitz in brasilien

all diese dokumente müssen ins deutsche übersetzt werden und beglaubigt werden. dabei ist auch darauf zu achten dass der jenige, der diese dokumente in brasilien beglaubigt auch offieziell eingetragen ist. sollte dies zu unsicher sein, ist gegebenfalls auch die unterschrift des begläubigers zu beglaubigen. (bitte bei den zuständigen behörden nachfragen)

sind alle dokumente vollständig muss man mindestens 3-4 wochen vor hochzeitstermin dies beim standesamt mit allen dokumenten melden.
bei mir persönlich wird dies bezüglich die zeit knapp da das visum meiner zukünftigen am 28. sept. 2006 abläuft und davor geheiratet werden soll wenn es nach uns geht.
anscheinend reichen die 10 tage vor ablauf des visums nicht wie ich vor ein paar stunden erfragt habe denn das wird alles genauestens geprüft und kann sich laut aussage eines beamten über monate ziehen.
dies bezüglich bin ich gerade beim nachforschen und sobald 100% verlässliche meldungen bei mir eintreffen werde ich diese posten.

eines möchte ich im nachhinein noch sagen. ich verstehe zum teil die gesetzeslage in österreich dass alles so streng ist nur ich kämpfe seit einem jahr darum, dass meine partnerin und zukünftige in österreich mit mir leben kann und was sich da dabei abspielt ist eine frechheit. zum teil werden hier menschenrechte missachtet denn hier wird mit den menschen zum teil gespielt. man lässt sie im ungewissen schweben. jeder der aus liebe heiraten will der soll auch darum kämpfen und das durch bringen, möge es kosten was es wolle.
sobald ich das ganze zu 100% geschafft habe werde ich damit an die öffentlichkeit gehen den kein mensch aus die, die damit zu tun haben wissen wie es hier teilweise schon fast kriminell zu geht!

inzwischen alles gute!
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 07-27-2006, 17:11
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

dokumente die nach der hochzeit benötigt werden:

- reisepass des ehepaares
- führungszeugniss des nicht österreichischen staatsbürgers
- passfoto
- heiratsurkunde
- meldezettel des ehepaares
!!! - die letzten 2 lohnzettel mit einem einkommen netto, wo mit abzug von miete und allen anderen ausgaben noch 1.055.- euro überbleiben sollen, ebenfalls netto. !!! möglichkeit ist ein haftungsauschluss der eltern des österreichischen staatsbürgers was aber anscheinend nicht genügt.
das heißt man müsste +- 2.000.- netto verdiehnen. es spielt auch keine rolle ob das paar bei freunden lebt oder im elternhaus und keine mietkosten hat.

ich werde nach einer lösung suchen denn ich verdiehne keine 2.000 euro netto, leider.
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07-31-2006, 12:57
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

Hi Pest!


Danke für ihre Informationen und Erfahrungen. Ich hoffe, dass diese vielen Menschen helfen wird. :P




Lg Zeki
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07-31-2006, 17:11
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

gerne doch!

ich möchte noch zu dem letzten Punkt was ergänzen.
das bezüglich den 1.055.- netto ist kein witz und man muß einen nachweiß erbringen dass man für seine frau/mann soregn kann. da ich unternehmer bin kann ich einen nachweiß anhand meines steuerberaters erbringen.

wenn jemand die 1.000 netto nicht zusammen bekommt dann kann ich nur sagen man sollte nicht immer ehrlich zu den beamten sein und es gibt auch noch das vitamin b. ich will öffentlich keine namen nennen von gewissen personen aber irgendwie kann man sich da schon auch durchschummeln.
zu beachten ist nur dass im falle des falles dann wirklich nicht für den partner gesorgt werden kann und man sozialhilfe vom staat benötigt dann bekommt man probleme...

also vorsicht ist geboten

sollte mal jemand was genaueres wissen wollen oder hilfe benötigen stehe ich gerne zu verfügung und leite sie dann gerne zu absoluten profis weiter die einem wirklich helfen wollen und nicht unmkenschen sind.

email: [email]deathwarrior@gmx.at[/email]

mfg
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0