Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich

Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich (http://www.auslaender.at/forum/)
-   Auslaender.at Beratungsforum (http://www.auslaender.at/forum/auslaender-beratungsforum/)
-   -   fragen zum "gesicherten lebensunterhalt" (http://www.auslaender.at/forum/auslaender-beratungsforum/4395-fragen-zum-gesicherten-lebensunterhalt.html)

chr923 11-14-2009 22:47

fragen zum "gesicherten lebensunterhalt"
 
hallo,

ich habe mich schon durch diverse beiträge gewühlt, aber bis jetzt noch keine zufriedenstellenden antworten auf mein fragen gefunden. also, ich bin seit 7 jahren mit meiner frau (peruanerin, sie studiert noch) zusammen. vor 3 jahren haben wir geheiratet und wohnen in einer kleinen wohnung. jetzt überlegen wir kinder zu haben und denken deswegen daran in eine größere mietwohnung zu wechseln bzw. eine eigentumswohnung zu erwerben. wir wollen jedoch nicht riskieren, dass sie ihren aufenthaltsstatus (familienangehöriger, nächste verlängerung in einem jahr) verliert. deswegen meine fragen:
1. wenn ich richtig verstanden habe, dann werden für den gesicherten lebensunterhalt ungefähr € 1200 gefordert, stimmt das?
2. ist der betrag brutto oder netto zu erbringen?
3. muss das monatliche gehalt diesen betrag abdecken oder wird das jahreseinkommen (also mit 13. + 14. gehalt) als grundlage verwendet?
4. soweit ich weiss, muss die miete zu diesem wert dazugerechnet werden, wie ist es wenn wir uns einen kredit für eine eigentumswohnung aufnehmen?
5. wie ist das, wenn meine frau ein kind bekommt? erhöht sich dadurch der zu erbringende "gesicherte lebensunterhalt", wenn ja, um wieviel?
6. welche einkünfte werden miteinbezogen (gehalt, kindergeld, etc.)?
7. wenn ich meine arbeit verliere und dann nicht mehr genug verdiene? verliert sie den aufenthaltstitel und was wäre mit den kindern?

besten dank im vorraus

chri

helpingshands 11-16-2009 12:44

ad 1 & 2 - dzt. EUR 1158 netto für ein Ehepaar, wird mit 1.1.2010 wieder angehoben, ich schätze um rd. 30 eur

ad 3 - es wird das Jahreszwölftel betrachtet, also Monatsgehalt x 14 / 12

ad 4 - ab 1.1.2010 zählt jedewede Zusatzbelastung abzüglich 246 eur (wird auch angepasst werden), bei geringeren Wohnkosten erfolgt aber keine Minderung der 1158

ad 5 & 6 - pro Kind erhöht sich der Betrag um (heuer) 81 eur, die Familienbeihilfe zählt zum Kind (von 81 eur lebt das klarerweise nicht), KBG zählt zum Einkommen der Mutter

ad 7 - theoretisch verliert die Gattin den Titel, aber die de-facto Ausweisung des Kindes, das die österr. Staatsangehörigkeit besitzt, schaue ich mir an

Grüsse,
Peter

chr923 11-16-2009 21:35

danke erstmal für die schnelle und aufschlussreiche antwort,

es sind mir aber noch nicht alle punkte klar und zwar:
4) was ist mit "abzüglich € 246 gemeint"? (ein kleines beispiel wäre sicher hilfreich)

5&6) wenn das KBG zum einkommen der mutter gerechnet wird, dann fließt das auch in den gemeinsam zu erbringenden gesicherten legensunterhalt ein, oder?

7) also könnte es im allerschlimmsten fall wirklich so weit kommen, dass meine frau zur ausreise gezwungen werden könnte und vom kind getrennt werden würde?

nochmals danke im vorraus

helpingshands 11-17-2009 17:49

Zum 246 EUR-"Freibetrag":

Sie zahlen z.B. 300 EUR Miete: 300-246=54 EUR kommen zu den 1158 EUR dazu
Sie zahlen 200 EUR Miete: es kommt nichts dazu, es darf aber auch nicht der Betrag von 1158 verringert werden
Sie zahlen Kreditraten für die Eigentumswohnung oder auch etwas anderes: die ersten 246 werden abgezogen, aber der Sockelbetrag wird nie geringer als 1158

KBG fließt ins Familieneinkommen

Die Ausweisung der Mutter ist sehr theoretisch denkbar, ich glaube nur, dass es nicht soweit kommt (wenn Sie gut vertreten sind)

Grüsse,
Peter

Birgit_1987 11-17-2009 18:27

hallo
ich habe auch eine frage zum Gesicherter Lebensunterhalt.

ich verdiene monatlich 1107. das heit 1107 x 14 / 12 = 1291,50.
miete zahle ich ca. 274 monatlich und einen kredit mit monatlich 166
1291,50 - 274 - 166 = 851

ich habe zum antrag meines mannes (AT familienangehriger) ein schreiben von meiner mutter das sie mich monatlich mit 200 untersttzt dazu gegeben

das heit 851 + 200 = 1051,50

ist das zuwenig oder werden da noch die 246 dazu gezhlt???

helpingshands 11-17-2009 18:33

Heuer sind die 274 Miete überhaupt zu ignorieren, nächstes Jahr sind nur 274-246=28 zum Abzug zu bringen

(geht sich also immer aus)

Grüsse,
Peter

chr923 11-18-2009 21:35

hallo nochmal,

meine fragen sind jetzt vollkomen beantwortet. ich wollte allen personen, die den hilfe suchenden leuten, hier im forum, in meinem fall vor allem peter, von ganzem herzen, für all die mühe und die geduldigen antworten, danken.

Mirii84 11-30-2009 15:52

Kroatischer Staatsbürger in KG
 
Hallo, ich hätte eine Frage:
Ich arbeite bei einem Steuerberater und wir haben jetzt einen Klienten, für den wir die Steuererklärungen machen, der kroatischer Staatsbürger ist und auch die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten möchte.

Er hat 2006 eine KG gegründet und betreibt diese mit seiner Lebensgefährtin. Zusätzlich haben beide ein Haus gekauft und 2 gemeinsame Kinder.
Die KG bringt einen GEwinn von ca. 15.000 EUR. Seine Lebensgefährtin ist bei der KG angestellt, bekommt ca. EUR 4000 als GEhalt bezahlt. Die restlichen EUR 11.000 Gewinn teilen sich beide zu je 50% (er hat Einkünfte von EUR 5.390, sie die 5.390 zuzüglich 4.800).

Das Land Salzburg hat nun den Antrag auf österreichische Staatsbürgerschaft zurückgewiesen, da "die Einkünfte seiner Lebensgefährtin bei der Berechnung des gesicherten Lebensunterhaltes nicht berücksichtigt werden".
Liegt es daran, dass es "nur" seine Lebensgefährtin ist und nicht seine frau? Kann man da irgendwas dagegen machen? Ist ja wohl auch unfair, wenn ihr GEhalt und GEwinnanteil nicht dazu zählt? Es heißt ja, das EHEPAAR muss über 1120 mindestens verfügen (und dann nochmal 157 EUR für die Kinder dazu) - warum zählt das nicht für LEbensgefährten? Oder gibts da noch ein anderes Problem?

Ich bitte dringend um Hilfe!
Danke schon mal im Voraus!
LG

helpingshands 11-30-2009 15:59

Lebensgefährten sind keine Ehepartner, damit muss er im Fremdenrecht die 12x rd. 770 (jährlich angepasst) in den letzten 3 Jahren nachweisen.

Ob das ganze sachlich ist -> VfGH, aber wenn es mit der Behörde in den Clinch geht, werden die auch Unterhalt der Kinder rechnen.

Grüsse,
Peter

Mirii84 12-01-2009 10:01

DAnke für die rasche Antwort!
Find ich ja schon wild, denn rein vom Gesetz her ist der LEbensgefährte ja dem Ehepartner gleichgestellt. So ein Witz! Also sollte er am besten einfach schnell heiraten ...
Also, nochmal danke für die Hilfe!
LG


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:49 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0