Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Auslaender.at Beratungsforum
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 08-23-2011, 17:29
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2010
Beitraege: 5
SweetLatina is on a distinguished road
Standard Berechnung bei Erstantrag

Hallo.
Ich weiß, es ist schon zig mal in diesem forum gefragt und diskutiert worden,
allerdings bin ich nach durchforsten des forums leider noch nicht schlau genug, um für meinen konkreten fall eine lösung zu finden.
bin seit letztem jahr mit meinem mann (nicht eu-bürger) verheiratet.
ich bin österreicherin, arbeite teilzeit und mein mann ist student. darauf basiert auch sein derzeitiger aufenthaltstitel.

seit juni sind wir beide über 21 und wir könnten nun den erstantrag auf AT-Familienangehöriger für ihn stellen, allerdings quält mich diese einkommensfrage.
ich verdiene monatlich knappe 1.200 € netto, unsere wohnung kostet inkl. betriebskosten 600 € und ich habe einen kredit von monatl. 30 € bis Dezember 2012. mein mann hat kein einkommen. auch habe ich keinen unterhaltszahlungsvertrag mit meinen eltern.
allerdings habe ich einen ausgezahlten bausparvertrag idHv 4000€.

wie kann ich das nun berechnen, damit ich weiß, ob dieser erstantrag und die wartezeit auf den bescheid nun nicht umsonst ist.

herzlichen dank im voraus für die mühe eines sich auskennenden
lg
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 08-24-2011, 11:23
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.548
helpingshands is on a distinguished road
Standard

An sich gilt die Rechnung 119ß+ Miete + kredit - 253,50, Vermögenswerte können Sie über die beantragte Dauer (also 1 jahr) aufteilen.

Was ich nicht verstehe: Bislang hat ihr Gatte ja den eigenen unterhalt auch nachgewiesen, und da zusammengezählt werden muss, schaffen Sie es auch so. Wenn die bisherige Quelle versiegt sein sollte, hilft ev. eine Nebenbeschäftigung für den Gatten

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 08-24-2011, 11:28
Senior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jan 2009
Beitraege: 482
sibasar is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von SweetLatina Beitrag anzeigen
Hallo.
Ich weiß, es ist schon zig mal in diesem forum gefragt und diskutiert worden,
allerdings bin ich nach durchforsten des forums leider noch nicht schlau genug, um für meinen konkreten fall eine lösung zu finden.
bin seit letztem jahr mit meinem mann (nicht eu-bürger) verheiratet.
ich bin österreicherin, arbeite teilzeit und mein mann ist student. darauf basiert auch sein derzeitiger aufenthaltstitel.

seit juni sind wir beide über 21 und wir könnten nun den erstantrag auf AT-Familienangehöriger für ihn stellen, allerdings quält mich diese einkommensfrage.
ich verdiene monatlich knappe 1.200 € netto, unsere wohnung kostet inkl. betriebskosten 600 € und ich habe einen kredit von monatl. 30 € bis Dezember 2012. mein mann hat kein einkommen. auch habe ich keinen unterhaltszahlungsvertrag mit meinen eltern.
allerdings habe ich einen ausgezahlten bausparvertrag idHv 4000€.

wie kann ich das nun berechnen, damit ich weiß, ob dieser erstantrag und die wartezeit auf den bescheid nun nicht umsonst ist.

herzlichen dank im voraus für die mühe eines sich auskennenden
lg
Die notwendigen Unterhaltsmittel sind:
€ 1189,56 (Richtsatz Ehepaar)
€ 600,--
€ 30
= € 1.819,56
Zum Abzug zu bringen ist die sog. "frei Station" i.d.H.v. 253,50

Somit ergibt sich ein notwendiger Unterhalt i.d.H.v. € 1566,06

Wenn Sie ein Monatsnettoeinkommen in der Höhe von € 1.200,-- haben, ergibt sich daraus unter Berücksichtigung der 13. und 14. Gehälter ein tatsächliches Einkommen vom € 1.400,--/Monat.

Somit ergibt sich ein monatlicher Fehlbetrag in der Höhe von € 166,06.
Auf das Jahr berechnet macht dies € 1.992,72.
Dies können Sie nach der Rechtsprechung des Verwaltungsgerichtshofes durch Sparguthaben abdecken. Da Sie bereits über € 4.000,-- verfügen, ist wohl davon auszugehen, dass der Unterhalt für die Dauer des zu erteilenden Aufenthaltstitels (1 Jahr) gesichert ist.
MfG

Geaendert von sibasar (08-24-2011 um 13:33 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 08-24-2011, 13:04
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2010
Beitraege: 5
SweetLatina is on a distinguished road
Standard

Vielen herzlichen Dank für die Vorrechnung!!! Liest sich großartig!

Das Visum meines Gatten war vor unserer Ehe ein Aufenthaltstitel für Studenten und er musste seine jährlichen Studiennachweise mit mindestens 8 Semesterwochenstunden erbringen und kein Einkommen.

Er bekommt zwar Geld von seinen Eltern aus Bosnien, allerdings das ist nicht schwarz auf weiß nachweisbar als Unterhaltsvertrag.

Wir werden diesen Antrag nun mal einbringen.


Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 08-25-2011, 11:20
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.548
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Die Unterhaltsleistung durch die Eltern hat er dann aber irgendwie belegt, AB-Student ohne Unterhaltsnachweis gibt es nicht

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0