Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 01-12-2018, 11:46
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jan 2018
Beitraege: 5
Alexander8 is on a distinguished road
Standard Antrag Daueraufenthalt oder doch Verlängerung Familienangehöriger

Liebes Forum,

Meine Frau (eine Drittstaatenangehörige) ist nunmehr seit mehr als 5 Jahren mit einem AT Familienangehöriger in Österreich. Während dieser Zeit studierte ich und bezog Unterhalt von meinem Vater (der zum Glück über ein dafür ausreichendes Einkommen verfügt), des Weiteren hatte ich jeweils geringfügige Jobs, sodass wir das erforderliche Einkommen erreicht haben. In dieser Zeit absolvierte meine Frau auch ein Fernstudium und hatte auch immer wieder geringfügige Jobs.

Ende vergangenen Jahres schloss ich mein Studium ab und bin jetzt auf der Suche nach einer Vollzeitbeschäftigung, aktuell habe ich nach wie vor eine geringfügige Beschäftigung.
Vor wenigen Tagen schloss ich mit meinem Vater einen neuen notariellen Unterhaltsvertrag ab, der für das nächste halbe Jahr bzw. bis zum Erhalt meines ersten Vollzeit-Lohns gültig ist.

Nach langen Mühen fand meine Frau Anfang Jänner nun eine unbefristete Vollzeitbeschäftigung. Das Einkommen ist im Arbeitsvertrag vermerkt und dieses Einkommen allein würde bereits die nötigen Voraussetzungen erfüllen.

Da der AT Familienangehöriger meiner Frau mit Ende des Monats abläuft, tragen wir nun gerade alle erforderlichen Unterlagen zusammen.


Nun zu meinen Fragen:

1.) Nach der letzten Verlängerung verstarb mein ehemaliger Arbeitgeber, woraufhin ich ein halbes Jahr ohne zusätzlicher geringfügiger Beschäftigung und wir deshalb nicht krankenversichert waren - könnte dieses halbe Jahr ein "Problem" darstellen?

2.) Rückwirkend können wir in den letzten Monaten (bzw. im letzten halben Jahr) lediglich die Unterhaltszahlungen meines Vaters + meine geringfügige Beschäftigung als Einkommen (welches in der Höhe ausreichend war) nachweisen und da meine Frau erst seit 3. Jänner arbeitet, hat sie noch keine Lohnzettel. Wäre es deshalb sinnvoller, um eine weitere Verlängerung des AT Familienangehöriger anzusuchen und erst nach dem Erhalt von jenem Aufenthaltstitel den Daueraufenthaltstitel EU zu beantragen oder aber können bzw. sollten wir gleich den Daueraufenthaltstitel EU beantragen?

3.) Meine Frau hat 2013 gleich nach ihrem Kommen nach Österreich ein ÖSD-Sprachzertifikat Stufe B2 bestanden. Als wir das bei der ersten Verlängerung abgegeben haben, meinte der zuständige Beamte, dass die Integrationsvereinbarung damit erfüllt sei. Wie ich im Forum gelesen habe, wird jetzt neuerdings auch ein "Werteteil" verlangt. Betrifft das den AT Familienangehöriger und den Daueraufenthalt-EU gleichermaßen und muss meine Frau nun (insbesondere im Hinblick auf den Daueraufenthalt-EU) einen solchen "Werte-Kurs" ebenso noch absolvieren bzw. nachbringen?


Herzlichen Dank im Vorhinein für die Beantwortung unserer Fragen - mit Ihrer Hilfe leisten Sie für viele Menschen wirklich Großes!
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 01-12-2018, 18:10
Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2017
Beitraege: 56
Maximus is on a distinguished road
Standard ___daueraufenthalt.

Guten Abend die Herrschaften,

Könnte mir jemand bitte helfen, ich werde euch dankvar sein.🤗.

Seit 6 jahren mit einer Österr. verheiratet. Seit 4 Monaten leben wir getrennt. ich habe meine eigene Wohnung, ich arbeite seit 9 Monaten, verdiene auch gut. Die Scheidung steht schon im Raum. Integrationsvereinbarung ist auch erfüllt. Familienangehörigen Titel läuft erst im Nov.2018
Ich möchte aber jetzt schon um DA. ansuchen.
vorher hatte ich leider sehr viele Lücken was Arbeit angeht.ich habe aber nie was vom MA40 oder AMS bezogen.

Meine Fragen:
*Reichen diese 9 Monaten Beschäftigung, ( Arbeitsverhältnis besteht auch noch) oder werden die vergangen Jahre auch berücksichtigt???
*wie hoch muss mein Einkommen insgesamt sein?
* ich will diesen DA.aus eigener Kraft beantragen. Da die ex frau damit nicht zu tun haben will. Sie will auch keine urkunde, doku. Von ihr hergeben.
Ist das möglich, dass ich das auch ohne sie schaffe??

Haben Sie vielen Dank,
🙂
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01-12-2018, 23:45
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 2.855
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

@ Alexander8:

Der Antrag auf Dau-EU ist kein Verlängerungsantrag und wahrt daher die Kontinuität des rechtmäßigen Aufenthalts nicht (und auch kein Zweckänderungsantrag, sodaß die Antragstellung gleichzeitig mit dem Verlängerungsantrag möglich wäre).
Bleibt daher wohl nur eines nach dem anderen.
Wenn die Behörde aus der bisher dürftigen Erwerbsbiographie keine verläßliche Zukunftsprognose ableiten kann, wird sie eben die gesetzlich mögliche Erledigungsdauer ausschöpfen, um sich das länger anzuschauen.
Tatsächlich schwer wiegend wäre eigentlich der fehlende Versicherungsschutz, noch dazu wo geringsfügig Beschäftigte ja nur unfallversichert sind; auch das wäre aber bei einer aufgrund der nunmehrigen Vollerwerbstätigkeit auch pro futuro anzunehmenden Vollversicherung wohl gegessen.
B2 ist nicht gleichwertig mit dem seit 01.10.2017 für einen Dau-EU notwendigen B1+Werteteil.

@Maximus:
Das gemeinsame Einkommen oder, wenn Sie von Ihrer Ehefrau keine Belege bekommen können, Ihr eigenes, muß die gesetzlichen Richtsätze abdecken, wobei natürlich bei getrennten Wohnsitzen auch die damit verbundenen Mehrkosten zu veranschlagen sind (freie Station aber trotzdem nur einmal).
Die Verpflichtung der Ehefrau, Ihnen für das Aufenthaltsverfahren notwendige Unterlagen zur Verfügung zu stellen, ergibt sich aus der gesetzlichen ehelichen Beistandspflicht, die Verweigerung wäre ein Scheidungsgrund.
A2 genügt für den Dau-EU nicht, siehe oben.
Und eine bislang noch dürftige Erwerbsbiographie führt eben zu einer längeren Verfahrensdauer als Beobachtungszeitraum, s. oben.
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01-13-2018, 06:11
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jan 2018
Beitraege: 5
Alexander8 is on a distinguished road
Standard

Vorerst vielen Dank für Ihre Antwort!

Verstehe ich Sie insofern richtig, dass es Ihrer Ansicht nach ratsam wäre den AT Familienangehöriger zu verlängern, währenddessen bzw. danach eine B1+Werteteil-Prüfung zu absolvieren (die wir in unserer Situation lediglich für den DA bräuchten, richtig?) und erst nach dieser bereits-erhaltenen Verlängerung einen „Erstantrag“ für den DA-EU zu stellen?

Und bei geringfügigen Beschäftigungen besteht die Möglichkeit sich für ca. 60 Euro pro Monat freiwillig für die Kranken- und Pensionsversicherung anzumelden. Eine Mitversicherung in der Krankenversicherung für Angehörige ist dabei auch möglich. Das hatten wir selbstredend jeweils..
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 01-13-2018, 07:06
Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2017
Beitraege: 56
Maximus is on a distinguished road
Standard

Erstmal danke schön für die rasche Antwort.������

*Ich war leider auf längere Zeit krank. ich hab aber nichts bezogen ( weder Ams noch Ma40). Und mitversichert natürlich mit meiner Frau.

* wie schätzen Sie das Resultat ein . Wenn dann - wie Sie geschrieben haben- Verfahren viel Zeit in Anspruch nimmt.? AufGrund dieser Lücken.
*Kommt dann nur mehr die RWR in frage?
Falls es wegen den Arbeitslücken für den DA nicht klappt,
Kriege ich dann mehr nur ein JAHR ? Quasi alles von Null??
Oder steht mir mindestens( in diesem Fall) RWR plus zu. Mit 3 Jahren Gültigkeit

Mit freundlichen Grüßen

Geaendert von Maximus (01-13-2018 um 18:42 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 01-14-2018, 14:02
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.692
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Ad Alexander: Ohne die Werte-Prüfung wird der Daueraufenthalt nichts, dh. der Verlängerungsantrag wird fristgrecht als solcher zu stellen sein. Wenn während der Bearbeitungszeit die Prüfung absolviert wid, liegt es an Ihnen, die Zweckänderung zu ergänzen. Ev. gibt es eine Hintertür: Wo hat ihre Gattin des Fernstudium betrieben?

Ad Maximus: RWR plus gibt es nach einer Scheidung. Nach zumindest 2 Jahren eines Aufenthalts der Qualität "Niederlassung" und der Prüfung A2+Werte oder der Erfüllung der IV (alt) vor dem 1.10.2017 gibt es drei Jahre. Wenn Sie jetzt durchgängig arbeiten und der Behörde die Arbeitslosigkeit wg. Erkrankung belegen können, B2+Werte rasch absolvieren, steht einer Erteilung des Daueraufenthalts-EU nichts im Wege, wie oben geschrieben: dauern kann es.

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 01-14-2018, 15:46
Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2017
Beitraege: 56
Maximus is on a distinguished road
Standard

Danke schön Peter für die fachliche Antwort,

Ich hätte gerne noch ein paar Fragen an Sie,

* Ist man niedergelassen, wenn man verheiratet ist ( war). ?bzw. Ist man AUTHOMATISCH niedergelassen?

*oder ist das nur ein Aufenthaltstitel, was ich habe( Familienangehöriger durch Ehepartner.?

Ich kenne ehrlich gesagt den Unterschied nicht.
Auf der Karte steht AUFENTHALTSTITEL.

* wenn das keine Niederlassung ist. Was kommt dann in Frage für mich als Zweckänderung ( sowieso im Falle einer Scheidung)? Abgesehen von DA. ( was eine Spur schwieriger ist).
*und wieso B2 ? Ich dachte mit B1 ist Modul 2 schon erfüllt.
Man braucht doch Modul 2 für DA und Staatsbürgerschaft.

Entschuldigen Sie bitte, für meine viele Fragen.

Bitte um Hilfe,

Die ganze Geschichte belastet mich.

Haben Sie vielen Dank.

Geaendert von Maximus (01-14-2018 um 18:47 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 01-14-2018, 16:42
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Dec 2017
Beitraege: 12
jora0 is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von Küchenjurist Beitrag anzeigen
@ Alexander8:

Der Antrag auf Dau-EU ist kein Verlängerungsantrag und wahrt daher die Kontinuität des rechtmäßigen Aufenthalts nicht (und auch kein Zweckänderungsantrag, sodaß die Antragstellung gleichzeitig mit dem Verlängerungsantrag möglich wäre)....
Sind Sie sicher? Unlängst (ende Dezember) habe ich erstes mal DA beantragt und die Einreichbestätigung bekommen, dahin bestätigt ist, dass ich einen Verlängerungsantrag gestellt habe. Auch §24 Abs. 1 NAG wurde in die Bestätigung zitiert, dass man die Verlängerungsanträge frühestens 3 Monate vor Ablauf der Gütligkeitdauer derzeitiges Aufenthaltstitels stellen muss.

Geaendert von jora0 (01-14-2018 um 16:49 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 01-14-2018, 19:10
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 2.855
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Ein Dau-EU ist kein Verlängerungstitel und ein Antrag nur darauf erfüllt daher auch die Verlängerungsfiktion des § 24 NAG (wonach sich infolge eines rechtzeitigen Verlängerungsantrages das Aufenthaltsrecht bis zur Entscheidung erstreckt) nicht.
Die Einreichbestätigung hat keinerlei normativen Charakter.
Wie von Peter angedeutet, kann während des Verlängerungsverfahrens (das aber eben auch einen Verlängerungsantrag voraussetzt) auf einen Dau-EU umgestiegen werden (womit dann die Verlängerung obsolet wird; ohne einen Verlängerungsantrag endet aber die Rechtmäßigkeit des Aufenthalts mit der Gültigkeit des letzten Aufenthaltstitels und damit geht auch jede davor gelegene Anwartschaft auf den Dau-EU verloren).

Und nocheinmal: Der Umstieg auf Dau-EU ist auch keine Zweckänderung, jener von AT auf RWR+ nach einer Scheidung aber schon.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 01-14-2018, 20:19
Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2017
Beitraege: 56
Maximus is on a distinguished road
Standard

Ich bedanke mich nochmal,

Aber verzeihen Sie, wenn ich jetzt ein wenig lästig werde 😬.

Ich versteh es immer noch nicht.

DAU_ EU ist kein Zweckänderung und auch kein Verlängerungsantrag.
1*Was sollte ich dann ankreuzen? Zweckänderung oder Zweckänderung/ Verlängerung?
Angenommen, angesucht ist DA. ( inbetracht: Nach einer Scheidung und vor dem Ablauf “Familienangehöriger“).

Ich nehme mal an RWR+ ist dann klar. Zweckänderung/Verlängerung.

2* Ist bzw. war man in einer 6 jährigen Ehe, ist man authomatisch niedergelassen? ( was ja RWR+ angeht min. 2 jahre Niederlassung). Und damit Zweckänderung nach der Scheidung, erster Antrag mit 3 Jahre????

3* Wichtig bitte.!!!!!!

Was passiert dann, wenn ich den DA. beantrage. Gleich nach der Scheidung und natürlich vor dem Ablauf “Familienangehöriger“ und die Bearbeitung viel Zeit in Anspruch nimmt. keine Rückmeldung. Muss ich dann zu Sicherheit RWR+ ZUSÄTZLICH parallel beantragen? Oder bin ich abgesichert und ich erhalte Automatisch die RwR+ , falls DA . nicht vollständig sein könnte.

😢😢
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

aehnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Antrag Verlängerung Familienangehörige mit Vollmacht netzwerker Beratung Aufenthalt Österreich 7 02-02-2017 09:16
Familienangehörige Verlängerung oder Zweckänderung Irmak Beratung Aufenthalt Österreich 3 12-29-2016 11:58
Verlängerung RWR Familienangehöriger c&j Beratung Aufenthalt Österreich 2 08-21-2015 22:06
RWR+ Verlängerung oder Daueraufenthalt EG ? Kensation Beratung Aufenthalt Österreich 6 01-04-2015 18:04
Verlängerung Familienangehöriger Alfred Baumann Beratung Aufenthalt Österreich 8 01-24-2012 10:54

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0