Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 02-09-2018, 23:15
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Feb 2018
Beitraege: 1
Gerlinde is on a distinguished road
Standard Verpflichtungserklärung

Hallo!

Die chinesische Freundin meines Cousins hat vor kurzem das Bleiberecht für 5 Jahre zugesprochen bekommen. Jetzt möchte sie ihren minderjährigen Sohn nachholen.
Da mein Cousin nicht genug verdient, erwartet er nun, dass meine Tante eine Verpflichtungserklärung abgibt, um dieses Kind nach Österreich zu bekommen.
Jetzt mache ich mir große Sorgen, welche rechtlichen und finanziellen Konsequenzen auf meine Tante zukommen würden, sollte sie seinem Drängen nachgeben, nachdem das Kind Österreich ja nicht mehr freiwillig verlassen wird.
Ich hoffe, dass mir jemand in diesem Forum Auskunft darüber geben kann!
Vielen Dank schon im voraus!
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 02-10-2018, 02:53
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 2.567
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Ein Bleiberecht für 5 Jahre gibt es nicht und ich hab keine Lust, zu raten, was die Eltern nun wirklich haben.
Ein Besuchsvisum wird vermutlich bereits an der Annahme mangelnder Rückkehrbereitschaft scheitern und damit stellt sich auch die Frage nach einer Verpflichtungserklärung nicht.
Für einen regulären Familiennachzug muß das Einkommen der Eltern passen, eine Haftung durch Dritte ist nicht zulässig, höchstens eine Schenkung oder ein notarieller Unterhaltsvertrag.
Zu den Haftungsfolgen einer Verpflichtungserklärung wurde hier schon einiges geschrieben, inwieweit das alles auch im Fall eines Minderjährigen zum Tragen kommt, ist fraglich; allerdings sollte man die "Kreativität" verzweifelter Eltern nicht unterschätzen und im Fall eines Asylantrages kann so eine Verpflichtungserklärung richtig teuer werden, auch schon im Aufenthaltsbeendigungs- bzw. Bleiberechtsverfahren fallen zB Dolmetschkosten an, die vom Verpflichteten zu ersetzen sind, und im Krankheitsfall bei unzureichender Versicherung ebenfalls. Eine Verpflichtungserklärung ist auch nicht widerrufbar.
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

aehnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Haftungserklärung vs. Verpflichtungserklärung readme Beratung Studenten 1 10-19-2017 20:13
Verpflichtungserklärung S.M Auslaender.at Beratungsforum 4 11-28-2016 11:45
Verpflichtungserklärung ? Beratung Aufenthalt Österreich 7 08-12-2006 20:35
Verpflichtungserklärung Jany Beratung Aufenthalt Österreich 2 01-13-2006 11:07
Verpflichtungserklärung Auslaender.at Beratungsforum 1 09-18-2004 21:56

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0