Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07-13-2006, 13:30
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard Aufenthalt /Niederlassung - EWR Familienangehöriger

Hallo Team,

bin EWR-Bürger (Deutsche Staathsangehörigkeit), habe in Juni meine russische Frau geheiratet und natürlcih möchte daß sie zu mir nach Östereich so schnell wie möglich kommt. Es handelt sich wirklich nicht um eine Scheinehe, ich habe sie auf Dienstreise kennengelerent, lange umworben und endlich für mich gewonnen. Lebensunterhalt und entsprechende Wohnfläche ist gesichert.
Nach Aussage der zuständigen Bezirkshauptmannschaft (bestätigt vom BMI) kann meine Frau den Antrag auf die Niederlassung / Aufenthalt hier in Österreich stellen, solange sie ordnungsgemäß (z.B. Visum C) eingereist ist. Das Touristenvisums hätten wir innerhalb 3 Tagen nach Antragstellung bekommen (unsere Firma hat eine Niederlassung in Moskau) - so haben wir den Antrag auf Touristenvisum gestellt und haben den Ehenachweis und meinen Einkommensnachweis mitabgegeben. Der Antrag auf Touristenvisum wurde von der Botschaft abgelehnt mit der Begründung "keine Absicht auf die Rückreise erkennbar" - Ist an sich ja nicht falsch!
Meine Frage:
1. Ist die Ablehnung auf Touristenvisum überhapt gerechtfertig?
2. Welche Möglichkeit auf eine schnelle legale Einreise meiner Frau haben wir, denn die Bearbeitung der Antragstellung auf die Erteilung eines Aufenthalstitels dauert bis zu 3 Monaten (Aussage BMI)?
3. Wenn der offizielle Weg uns nicht erspart bleibt - welche Unterlagen sind neben Ehezeugnis/ Einkommensnachweis / Mietvertrag noch abzugeben?

Danke im Voraus, Grüße Alex
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 07-13-2006, 23:19
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

hi

sie darf ja einreisen und sich 3 monate visumfrei in österreich aufhalten.

in dieser zeit müsst ihr ein visum auf der bezirkshauptmannschaft beantragen und braucht folgende dokumente.

FRAU:
- 1 Foto
- Meldezettel (von österreich)
- gültiger Reisepass auf ehelichen Namen (ohne den geht gar nichts)
- Strafregisterauszug (persöhnlich zu bekommen im eigenen land, muss auf deutsch übersetzt sein )
- Geburtsurkunde (muss auf deutsch übersetzt sein)
- Heiratsurkunde
- ev. Scheidungsurkunde von Vorehen (auf deutsch übersetzt)
- ecard falls diese schon vorliegt

Mann:
- Mietvertrag / Grundbuchsauszug
- Lebensunterhalt
aktueller Gehaltszettel, ev. Nachweis über Fam.Beihilfe,
(Belege über monatl. Fixausgaben für Miete+BK,
Kredite, Leasing, Pfändung, Versicherungen)



- Nach sichtvermerksfreier Einreise Inlandsantragstellung möglich
- Erledigung muss innerhalb der drei Monate möglich sein, dann kann auch der Antragsteller im Inland übernommen werden
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07-18-2006, 12:43
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

Hi Buka!


Ihre Ehefrau braucht keinen Aufenthaltstitle für Österreich. D.h. sie muss kein Visum für Österreich beantragen, da sie mit einem EWR Bürger verheiratet sit. Sie ist zur Niederlassung berechtigt. Sie können folgnedermaßen vorgehen:

Entweder Sie reisen wieder nach Russland und reisen mit ihrer Ehefrau mit nach Österreich,

oder ihre Ehefrau zieht ihnen nach. D.h. sie braucht nur an der Grenze, also beim Flughafen nachweisen, dass sie mit einem EWR-Bürger verheiratet ist. Heiratsurkunde sollte ausreichend sein. Wenn sie dann in Österreich ist, kann sie um die Daueraufenthaltskarte ansuchen. Dies dokumentiert nur, dass sie zur Niederlassung berechtigt ist.

Ihre Ehefrau kann nach Österreich einreisen. Sollte kein Problem seien, sie haben dann nichts mehr mit der Botschaft zu tun.



Lg Zeki
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07-19-2006, 12:15
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

Erstmal danke für Eure Antworten!

Also, mit den Unterlagen - das ist klar, den Strafregisterauszug erhalten wir bereits in ein paar Tagen (die Ausstellung dauert ca. 4-5 Wochen - also rechtzeitig anfordern!)

Ich bin wieder in Russland, reise nächste Woche zurück - wenn das, was Ihr schreibt, wirklich möglich ist, kann ich meine Gattin direkt mitnehmen. Um jedoch am Flughafen bzw. bei der Bezirkshauptmannschaft argumentieren zu können, daß meine Frau legal mit mir mitkommt, brauche ich die gesetzliche Grundlage.

In welchem Gesetzt bzw. Abkommen ist diese Möglichkeit beschrieben, daß man als Gatte bzw. Gattin vermerksfrei einreisen darf. Könnt Ihr mir einen Link zum Gesetz oder den Auszug aus dem Gesetzt / Abkommen zusenden.

Danke schön im Voraus,
Grüße aus Russland, Alexander
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07-19-2006, 13:42
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

Hi Alexander!


Tut mir leid, dass war mein Fehler, habe da etwas verwechselt. Es ist so, dass sich ihre Ehefrau in Österreich niederlassen darf. Aber um einbreisen zu können benötigt sie, ein Visum C. Sie hat einen Rechtsanspruch auf Erteilung des Visum C. Ich habe Gestern anscheinend bisschen viel Sonne abgekriegt. ops: Tut mir leid. Wie gesagt besteht ein Rechtsanspruch auf Erteilung des Visum C. Und mit dem kann ihre Ehefrau einreisen und kann dann die Daueraufenthaltskarte beantragen.


LG Zeki
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07-28-2006, 14:49
Guest
 
Beitraege: n/a
Standard

Hallo Zeki,

da sind wir leider wieder beim Thema "Antrag auf C-Visum bzw. D-Visum" angekommen. Visum C wurde uns bereits verweigert. Wir haben jetzt beschlossen den offiziellen Weg zu gehen und haben den "Antrag auf die Erteilung eines Aufenthaltstitels für Familienangehörige" in Moskau gestellt. Hoffe nur, das dauert nicht allzulange - bei den Aussagen "bis zu 3 Monaten Wartezeit" wird es mir angst und bange.

Ich kann es natürlich verstehen, daß die Bortschaften aufgrund der mehreren Scheinehen und dem Handel mit den Visas einen gewaltigen Tritt in das Allerwerteste bekommen haben und jetzt total verunsichert sind, und daß das Procedere für die Einreise aufgrunddessen verschärft wurde. Ich akzeptiere es auch, weil mir nichts anderes übrig bleibt. Trotzdem tut es weh, daß unsere Familienzusammenführung mit rechtlichen Mitteln bewusst in die Länge gezogen wird. Ich werde in meinem Fall das Gefühl nicht los, das einem das Familienglück einfach nicht vergönnt wird.

LG Alex
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0