Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 07-02-2008, 01:05
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Feb 2008
Beitraege: 7
roadrunner is on a distinguished road
Standard Beide vorbeikommen

also am Standesamt muss nur der Österreichische Staatsbürger ups, oder natürlich Staatsbürgerrin vorbeikommen. Vom Partner der im "feindlichen" Ausland weilt, weil nicht Eu oder sonstwas, müssen die vom Standesamt zur Heirat notwendigen Papiere vorgelegt werden.

Es ist nicht notwendig das der ausländische Partner auch erscheint.

Ist zumindest am Standesamt Salzburg so, und da werden sicher sehr viele Ehen aus dem Ausland geschlossen.

Allerdings unterscheiden wir ja etwas, denn Mensch ist nicht gleich Mensch...

Obwohl ich keinerlei Probleme hatte, weis ich mittlwerweile doch ein paar Leute die welche hatten....
Mit Zitat antworten



  #12  
Alt 07-02-2008, 10:46
Senior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Apr 2008
Beitraege: 125
halx is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von roadrunner Beitrag anzeigen
Eine Woche nach Antragsabgabe sind wir wieder auf die Botschaft, und wir haben das Visum bekommen. Ohne jedes Problem. Und das eigentlich Verrückte daran ist, das sie ein Visum für 6 Monate bekommen hat, und nicht die von uns eingetragenen 90 Tage.
Überhaupt nicht verrückt, denn die Bearbeitung der NB kann länger als 90 Tage dauern. Die Botschaft in Tokio hat uns dazumal auch ein Visum D angeraten und von einem Visum C abgeraten.
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07-02-2008, 14:46
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Feb 2008
Beitraege: 7
roadrunner is on a distinguished road
Standard

naja, ich meinte nur, das man ein Visum für 180 Tage bekommt, obwohl man nur 90 angegeben hat.
Angeraten wurde uns von der Botswchaft überhaupt nix, es wurde uns einfach gegeben
Das meinte ich mit "verrückt". Weil man immer so extrem viel negative Sachen in diesen Dingen liest. Demnach kann ich mich eben den neagtiven Dingen nicht anschließen, da nur pos. Erfahrungen.

War auch kein Thema von wegen Rückkehrwilligkeit etc. Klar, wenn man heiraten will.
Aber es wird und wurde so viel geschrieben zu diesem Thema, das einen Anfänger in Sachen Visum sehr verunsichert.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 03-22-2009, 14:58
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Ort: Vienna
Beitraege: 2
cyberbkk is on a distinguished road
Standard

Fuer alle anderen die vielleicht gerade planen Ihre Thailaendische Freundin zu ehelichen

Ich habe vor kurzen meine Thailaendische Freundin in Oesterreich geheiratet. Da sie bereits seit 1 Jahr in Ungarn gelebt hat (Schengen Visa) war die Visafrage kein Problem, ich kann aber bestaetigen das es etwas wie ein "Heiratsvisa" in Oesterreich nicht gibt. (Aussage Oesterr. Botschaft in Budepest und auch in Bangkok).

Bei den noetigen Dokumenten kann es von Standesamt zu Standesamt zu sehr grossen Unterschieden kommen, so verlangen die Standesaemter in Wien zum Teil nicht nur den Ledigkeitsnachweis sondern zusaetzlich noch ein Dokument das Thailaendischen Botschaft das bestaetigt das einer Ehe zwischen den beiden Brautlaeten nichts entgegensteht.

Generell werden von der Thailaendischen Staatsbuergerin folgende Dokumente in jedem Fall benoetig:

Geburtsurkunde
Im Falle einer (in Thailand sehr haeufigen) Aenderung des Vornamens: Namensaenderung
Hauspapier
Ledigkeitszeugnis des Wohnsitzamtes (Ampoe)
Reisepass

Am billigsten ist es die Dokumente alle in Thailand (Bei Kiesow und Partner geht das sehr problemlos und ist auch guenstig, wir haben fuer die Uebersetzung aller Dokumente plus beglaubigung durch das Thai Aussenministerium plus Ueberbeglaubigung durch die Oesterr. Botschaft plus aller Botengaenge plus Kosten des Versands per UPS 15,910 THB oder 346 Euro bezahlt [url]www.thailaendisch.de[/url] ).

Bei der Terminvereinbarung am Standesamt wird dann die Ehefaehigkeit der beiden Partner durch den Standesbeamten festgestellt, einige der Dokumente werden dafuer vergebuehrt (in Summe hat es in etwa 150 Euro gekostet), das Ledigkeitszeugnis verbleibt am Standesamt.

Das Standesamt hat NICHT den Auftrag zu pruefen ob die Dame legal in Oesterreich ist, nachdem jeder Akt einer Eheschliessung mit Auslaendern aber routinemaessig an die Fremdenpolizei gesendet wird waere es zu empfehlen

In Wien wird oft schon bei der Anmeldung und fuer das Aufgebot ein Dolmetscher verlangt, in Niederoesterreich hat es gericht bei der Trauung einen zu haben. Ich spreche fliessend Thai, das hilft aber gar nichts, weder einer der Brautlaeute noch einer der Trauzeugen darf als Uebersetzer fungieren.Dder Uebsersetzer MUSS KEIN gerichtlich beeideter Dolmetscher sein, ich kenne eine nette Dame in Wien die das sehr guenstig uebernimmt, bei Interesse bitte um Nachrticht, dann gebe ich gerne die Daten weiter...

Nach der Eheschliessung kann man dann sofort die Mitversucherung als Gattin veranlassen.

Mit der Versicherungsbestaetigung (bzw auch der Soz Vers Nummer) kann es dann auch schon losgehen mit dem Antrag auf Niederlassungsbewilligung, dafuer ist dann zusaetzlich noch ein Strafregisterauszug (der von der Special Branch Police in Thailand in Englischer Sprache ausgestellt wird und so anerkannt wird, er muss NICHT uebersetzt werden) und die entsprechenden Nachweise ueber Einkommen des Partners, Wohnung, eventueller Akademischer Titel (kann wegen der Integrationsvereinbarung wichtig sein),..

Dann kommst der beste Spass, die Namensaenderung der Frau.

Dafuer muss die Heiratsurkunde erst vom Bezirksgerich, dann vom Landesgericht, dann vom Oesterr. Aussenministerium beglaubigt werden (kein Scherz), dannach uebersetzt (in Wien am einfachsten beim Alexander Gyoeri) und die Uebersetzung dann bei der Thai Botschaft in Wien ueberbeglaubigt werden.

Dann kann zb eine Vollmacht an die Eltern erteilt werden (wiederrum auf der Thai Botschaft zu erledigen) und die entprechenden Papiere (Hauspapier, eventuelle andere Dokumente) in Thailand koennen geaendert werden. (wichtig ist auch die Aenderung des Titels von "Nangsao" zu "Nang" was soviel wie von Miss auf Misses bedeutet.

Die Thai ID Card kann nur von der Frau selber in Thailand beantragt werden, dies ist aber nicht so besonders dramatisch.

Ein neuer Pass kann auf der Thai Botschaft in Wien beantragt werden, die Kosten sind 30 Euro und es dauert etwa 3 bis 4 Wochen bis der Pass dann abgeholt werden kann.

Hmmm, es gibt so viele Dinge auf die mach achten muss, wer noch Fragen hat, bitte einfach Mailen.

lg
cyber
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 10-05-2009, 01:02
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2009
Beitraege: 2
mar0113 is on a distinguished road
Standard Heirat mit Thai Freundin in Österreich

Hallo roadrunner, Hallo cyberbkk,

ich habe eure Beiträge gelesen und bitte nochmals um eine kurze Zusammenfassung bzw. Beantwortung meiner Fragen, denn ich möchte
auch meine Thai-Freundin heiraten, nachdem Sie diesen Sommer hier war
und wir nun unsere Zukunft in Österreich haben wollen.

Liege ich richtig, dass wir wieder ein "normales" Visum für sie organisieren können, sie zuvor in Thailand alle nötigen Papiere besorgt und beglaubigt und anschließend können wir in Österreich heiraten und sie somit dann auch bleiben kann, ohne nochmals nach Thailand zurück zu kehren?

Sie kann ein paar Wörter Deutsch ... inwieweit muss Sie Deutsch sprechen können, ist dies Voraussetzung?

Gibt es irgendwelche Tipps, was genau zu befolgen ist, damit alles funktioniert.

Was ist das Hauspapier?

Vielen Dank für eure Hilfe im voraus!!

Eine kurze Zusammenfassung wie wir am Besten vorgehen sollen und welche Papiere wirklich benötigt werden, wäre super!

DANKE.

mfg
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 10-05-2009, 18:36
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.927
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Die Eheschließung in Österreich hängt von der - unwahrscheinlichen - Visumserteilung ab, wenn die Botscahft wegen der Dokumentsüberbeglaubigungen von der heiratsabsicht weiß. Das ist nicht ausgeschlossen, aber sehr unwahrscheinlich.

Deutschkenntnisse werden erst in Österreich verlangt (mit einiger Zeit, diese nachzuweisen), es kann die Behörde aber nachfragen, wie ihr euch verständigt.

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 10-05-2009, 20:51
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2009
Beitraege: 2
mar0113 is on a distinguished road
Standard

Hallo Peter,

Verstehe ich das richtig: am Besten wäre das Visum so früh wie möglich zu organisieren und anschließend die Dokumentüberbeglaubigungen durchführen,
"dass niemand etwas erfährt"?

Danke.
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 10-06-2009, 17:20
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.927
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Also so dumm ist die Botschaft auch nicht...ich trau' ihnen ein Storno des Visums ohne weiteres zu. Visum C eines anderen Schengen-Staates könnte die einzige Option sein.

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 02-09-2010, 13:55
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Feb 2010
Beitraege: 11
max230981 is on a distinguished road
Standard Heiratsvisum?

Hallo. Hab seit einigen Monaten jetzt eine Thailändische Freundin. Haben auch schon zweimal versucht das sie das Visum bekommt. Hat mich allerdings nur Geld und Nerven gekostet. Das Visum wurde jedesmal abgelehnt.

Jetzt hab ich gehört das es so etwas wie ein Heiratsvisum gibt, da kann sie dann 3 Monate nach Österreich und wenn in dieser Zeit geheiratet wird kann man das alles wieder verlängern.
Ihr habt aber geschrieben das es so etwas nicht gibt. Wenn wir jetzt wieder das normale Besuchervisum beantragen und sie bekommt es wieder nicht war wieder alles umsonst. Wenn wir angeben das wir Heiraten wollen bekommt sie es dann? Wir müssen ja nicht Heiraten. Ich will ja nur das sie meine Familie mal kennenlernt und nicht wieder 2- 300 euro umsonst bezahlen.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 02-09-2010, 16:59
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.927
helpingshands is on a distinguished road
Standard

In der österr. Rechtsordnung gibt es nach wie vor kein Heiratsvisum. Die Vertretungsbehörde wird bei Kenntnis einer Heiratsabsicht wohl noch weiniger an die Rückkehrbereitschaft glauben...

Bei Hochzeit im Ausland wird ein Aufenthaltstitel (zum dauerhaften Zuzug nach Österreich) beantragt, auf dessen Erteilung es bei Erfüllung bestimmter Voraussetzungen (Unterhalt, Unterkunft, Krankenversicherung) einen Rechtsanspruch gibt.

Weil es oft für Verwirrung sorgt: Aufenthaltstitel <> Visum, bitte sorgfältig auseinanderhalten, Verwechslungen können fatale Folgen haben

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0