Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #41  
Alt 06-05-2012, 15:00
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jun 2012
Beitraege: 4
ToWo is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von MIKE FESSLER Beitrag anzeigen
Servus..

Da ich vor 4 Monaten genau vor den gleichen Problemen wie Du standest und ich mitlerweile seit 1 Juli in China geheiratet habe denke ich das ich dir weiter helfen kann.. Hatte genau die gleichen Probleme und kann dir nur eines Raten heirate in China es ist um einiges einfacher die Behoerdenwege sind um vieles schneller als in Oetserreich .. Ich war 3 Wochen in Shanghai hatte davor alles geplant und es ist moeglich in 3 Wochen zu heiraten alle Papiere zu beglaubigen und ein Visa fuer deine Frau zu erhalten ..

1: Vom oertlichen Standesamt brauchst du eine Ledigkeitsbescheinigung. bekommst du direkt 24 Euro. In China wird diese dann vom Konsulat bescheinigt bekommst du direkt 300 rmb.. diese dann uebersetzen lassen , ( die Botschaft gibt dir Adressen von Beglaubigten Uebersetzern in china) 1 Tag wartezeit ca 200 Rmb.

2: Wenn du im Uebersetzungsburo bist direkt das Huko von deine Frau uebersetzen lassen.

3: Weiters braucht deine Frau eine Ledigkeitsbescheinigung von Ihreer Seite her. kann sie zuvor beantragen ..

So mit diesen Papieren , Reisepass etc auf die Heiratsregistrierung in China und du bist Verheiratet..

Das ganze kannst du in 3-4 Tagen alles schaffen und du sparst dir die Beschaffung von vielen Papieren die du in Oesterreich 3 mal beglaubigen lassen muesstest ..



Wenn du geheiratet hast gehst du mit der Heiratsurkunde ins CHinesische aussenministerium lasst du beglaubigen , Weiters wieder zum Uebersetzer alles in Deutsch uebersetzen und dann wieder beglaubigen .. ca 1000 rmb
Deine frau sollte einen Strafregisterauszug zuvor beantragen den auch noch uebersetzen und Beglaubigen ..


Wenn du alle diese Dokumente hast kannstg du auf der Oesterreichischen Botschaft die Dokumente ueberglaubigen lassen dauert 3 Tage kosten ca 800 rmb .. jetzt bist du in Oesterreich offiziel verheiratet nur noch spaeter im Standesamt eintragen lasen ..


Dann direkt das Visa beantragen wieder eine Woche warten , Lohnzettel, Unterkunftsnachweis nicht vergessen , und du fliegst nach 3 Wochen verheiratet nach hause,, das ganze hat mich ca 600 euro gekostet um einiges guenstiger und geht um vieles schneller und einfacher ..

Rechtschreibfehler inbegriffen mfg mike
Hallo Mike!

Dein Beitrag stimmt mich für meine Heirat in China recht zuversichtlich. Könntest Du mir aber bitte noch sagen, ob du neben der Ledigkeitsbescheinigung auch noch andere Dokumente hast beglaubigen lassen (wie etwa Reisepass, Meldezettel, etc.)

Für deine Hilfe und Ratschlag wäre ich dir sehr dankbar.

MFG
Thomas
Mit Zitat antworten



  #42  
Alt 06-05-2012, 16:23
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.513
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Geht es um die Dokumente zur Eheschließung oder zur nachfolgenden Beantragung eines Aufenthaltstitels (oder anders gefragt: um Dokumente vor chinesischen Behörden vorzulegen oder vor österreichischen)?

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #43  
Alt 06-05-2012, 21:42
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jun 2012
Beitraege: 4
ToWo is on a distinguished road
Standard

Hallo Peter!

Es geht in meinem Fall um Dokumente zur Eheschließung. Selbige sollten dann für die Heirat in China vor chinesischen Behörden vorgelegt werden.

Einen Ehefähigkeitsnachweis vom Standesamt bekomme ich zur Zeit nicht, da meine chinesische Freundin einige von den österr. Behörden verlangte Dokumente selbst erst beantragen, beglaubigen und übersetzen lassen muss. Und das dauert doch ziemlich lange.

So habe ich mir anstelle des Ehefähigkeitszeugnisses eine Bescheinigung nach § 55 PersStG (Auszug aus dem Geburtenbuch, dass noch keine Eheschließung vorliegt) vom zuständigen Standesamt besorgt. Das reicht hoffentlich für die chinesischen Behörden als Beweis meiner Leidigkeit. Die Beglaubigung durch LReg und BMeiA ist auch schon erfolgt. Lasse das Dokument gerade übersetzen und werde es dann an die chin. Botschaft in Wien weiterschicken.

Erwähnen sollte ich auch noch, dass die zuständigen österreichischen Standesbeamten erhebliche Zweifel daran haben, dass mir eine solche Bescheinigung nach § 55 für eine Heirat in China helfen wird können. Ich warte jetzt mal das Fazit der chinesischen Botschaft ab.

Meine Fragen wären:

1.) glaubst du, dass diese §55 PersStG-Bescheinigung als Ledigkeitsbescheinigung in China anerkannt wird?

und

2.) muss ich noch weiter Dokumente beglaubigen und übersetzen lassen, etwa Staatsbürgerschaftsnachweis, Strafregisterauszug, etc.

Wäre dir für ein paar Hilfestellungen und Ratschläge sehr sehr dankbar!

Grüße
Thomas
Mit Zitat antworten
  #44  
Alt 06-06-2012, 13:42
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.513
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Das sind Fragen, die die chinesischen Behörden beantworten müssen - wird doch ihre chinesische Freundin herausfinden können?

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #45  
Alt 06-07-2012, 19:58
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jun 2012
Beitraege: 4
ToWo is on a distinguished road
Standard

Ja, das stimmt auch und das hat sie auch schon gemacht.

Unser "Problem" ist nur, dass die chinesische Botschaft in Wien laut den Informationen auf ihrer Homepage meint, dass für eine Heirat mit einer chinesischen Staatsbürgerin mehr Unterlagen beigebracht werden müssen als es die Behörden in China tun, bei denen meine Freundin nachgefragt hat. Warum da keine Kongruenz vorliegt ist mir schleierhaft!

Wir haben nun aber entschieden uns an die Vorgaben der Botschaft zu halten, auch wenn wir dann am Ende doch nicht alle Dokumente brauchen sollten. Ist halt mit zusätzlichen Mehrkosten verbunden, aber besser mehr Unterlagen mitnehmen als dann in China mit Problemen konfrontiert zu sein.

Grüße, Thomas
Mit Zitat antworten
  #46  
Alt 06-10-2012, 14:24
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.513
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Na ja, unterschiediche Auskünfte von unterschiedlichen Behörden gibt es in Österreich auch.. die einen sind ganz genau und geben generele Auskünfte (Preisklasse "Gürtel und Hosenträger"), die anderen haben ihre Verwaltungspraxis, sehen sich den Einzelfall an..

Für den worst case gerüstet sein ist die sichere Lösung.

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0