Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 04-28-2011, 11:44
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Apr 2011
Beitraege: 10
kagemusha86 is on a distinguished road
Standard Visum / Aufenthaltstitel Verlängerung

Hallo...

Vorab einige wichtige Infos:
  • russischer Staatsbürger
  • Au-Pair in Österreich bis 13.9.11

also, vorausgesetzt, ich kriege einen [URL="http://www.auslaender.at/forum/member.php?u=5786"]Studienplatz in Wien[/URL]. Wie sieht das dann mit dem Visum aus. Aktuell bin ich ja Au-Pair und besitze einen Aufenthaltstitel ([URL="http://the-lord.de/img/aufenhaltstitel%20front.jpg"]Vorder[/URL]- und [URL="http://the-lord.de/img/aufenhaltstitel%20back.jpg"]Rückseite[/URL]). Ich habe auch ein annulliertes Visum (siehe [URL="http://the-lord.de/img/visum%20front.jpg"]hier[/URL]).

Kann nun irgendwas davon in Österreich verlängert/beantragt werden, oder muss ich dass in der österreichischen Botschaft in Moskau machen. Und musss ich es auch dort abholen????? Das wäre 2x ein Trip nach Moskau (und zurück).
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 04-28-2011, 21:17
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.731
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Während rechtmäßigem Aufenthalt mit AB kann der Zweckänderungsantrag im Inland eingebracht werden; je nach Zeitpunkt, zu dem die Studienzulassung vorliegt, wird das ev. mit einem (zwar grundsätzlich sinnlosen) Verlängerungsantrag zu verbinden sein, damit der Aufenthalt über das Ablaufdatum der bestehenden AB hinaus legal bleibt.

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 05-03-2011, 13:17
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Apr 2011
Beitraege: 10
kagemusha86 is on a distinguished road
Standard

Ah, vielen Dank für die Info. Ich hab gleich noch ein paar Fragen im Anschluss:

Ich habe [URL="http://forschung.univie.ac.at/blueline/upload/wgdeutsch1011.pdf"]hier[/URL] (Seite 11) eine Liste an notwendigen Dokumenten für den Aufenthaltstitel gefunden:
Zitat:
  1. Für die Antragstellung benötigen Sie folgende Dokumente (in Original und in Kopie):
  2. vollständig ausgefülltes und unterschriebenes Antragsformular (bei den österreichischen
    Vertretungsbehörden erhältlich)
  3. aktuelles Foto (von 3,5 x 4,5 bis 4,0 x 5,0 cm)
  4. gültiger Reisepass (Gültigkeit muss für die gesamte Dauer des Aufenthalts gegeben sein)
  5. Geburtsurkunde (nur für Aufenthaltsbewilligung Studierender)
  6. Zulassungsbescheid (Aufnahmebestätigung) der Gastuniversität
  7. Angaben zur Finanzierung des Aufenthalts (Studierende bis 24 Jahren: min. € 432,97 pro Monat, über 24 Jahren min. € 783,99 pro Monat sind der Vertretungsbehörde „glaubhaft“ zu machen. Die Kosten für die Unterkunft, sofern sie € 246,80/Monat übersteigen sowie sonstige zusätzliche Aufwendungen sind hinzuzurechnen.
  8. Nachweis einer in Österreich leistungspflichtigen Krankenversicherung mit ausreichender Deckungssumme (Richtwert: € 30.000). Diese muss allfällige Behandlungskosten in Österreich direkt übernehmen bzw. tragen! (für den Zeitraum ab Aufnahme des Studiums in Österreich kann eine Studierendenselbstversicherung abgeschlossen werden)
  9. polizeiliches Führungszeugnis (Strafregisterauszug), nicht älter als 6 Monate (nur für Aufenthaltsbewilligung Studierender)
  10. Nachweis des Rechtsanspruchs auf eine Unterkunft (z.B. Reservierungsbestätigung der ÖAD WohnraumverwaltungsGmbH, Mietvertrag etc)
  11. bei Anträgen auf Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung Studierender:
    Studienerfolgsnachweis über das vorangegangene Studienjahr (8 Wst / 16 ECTS credits pro Studienjahr)
  12. im Einzelfall kann die Vorlage weiterer Urkunden und/oder die beglaubigte Übersetzung sämtlicher nicht deutschsprachiger Dokumente erforderlich sein
  1. (zu 4.) brauche ich wirklich eine Geburtsurkunde, wenn ich schon einen Aufenthaltstitel besitze (und diesen nur verlängere)? Welche Punkte würden denn dann wegfallen?
  2. (zu 7.) wie mache ich denn das ganze "glaubhaft"? Ist schließlich eine Stange Geld
  3. (zu 10.) eine Unterkunft nachweisen? Wie soll das denn gehen? Wollte nicht ein halbes Jahr vor Studienbeginn Miete zahlen...
Schonmal Danke im Vorraus!
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 05-03-2011, 13:31
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.731
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Theoretisch hat die Niederlassungsbehörde die Geburtsurkunde im Akt, praktisch finden sie nicht immer allen & gleich - nochmals mitnehmen..

Konto, Sparbuch, Überweisungsbelege, Unterhaltsvertrag, Haftungserklärung... - Sie werden ja eine Idee haben, wie Sie das Studium finanzieren

Die Unterkunft müssen Sie belegen; wenn ein Mietvertrag in - sagen wir 3 Monaten - beginnt, müssen Sie jetzt noch keine Miete zahlen

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 05-03-2011, 13:48
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Apr 2011
Beitraege: 10
kagemusha86 is on a distinguished road
Standard

Erstmal danke für die schnelle Info.

Zitat:
Zitat von helpingshands Beitrag anzeigen
Konto, Sparbuch, Überweisungsbelege, Unterhaltsvertrag, Haftungserklärung... - Sie werden ja eine Idee haben, wie Sie das Studium finanzieren
Schon klar, aber mal eben knapp 10.000 € auf einem Konto zu haben ist ja nicht wirklich einfach. Monatlich wäre das eher machbar, aber das muss ich ja im Vorraus schon auf der hohen Kante haben, oder?

Und Unterhaltsvertrag... wer kann denn da Unterhaltspflichtig sein? Und welche Nationalität muss der haben. Ich frage, weil könnten das beispielsweise meine Eltern sein?
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 05-04-2011, 13:20
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.731
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Selbstverständlich können die Eltern Unterhalt leisten; es kann dabei sein, dass die Niederlassungsbehörde die Durchsetzbarkeit von Unterhlatsansprüchen in Russland in Zweifel zieht, damit ist der klassische Unterhaltsvertrag eher nur innerhalb des EWR ein rasch akzeptiertes Instrument, aber wenn es z.B. regelmäßige Überweisungen aus Russland gibt, ist das ein strakes Argument

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 05-04-2011, 23:26
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Apr 2011
Beitraege: 10
kagemusha86 is on a distinguished road
Standard

Hmm... wie sieht das denn in der Praxis aus?
  1. Österreichische Konto einrichten
  2. Monatlich ca 800 € empfangen
  3. Nach 2-3 Monaten mit den Überweisungbelegen Aufenthalstitel beantragen
Ist das OK so? Oder benötige ich noch einen extra Unterhaltsvertrag? Wenns sowieso nicht von einem EWR-Bewohner ist...
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 05-05-2011, 11:20
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.731
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Wenn Sie jetzt schon Überweisungen aus Russland belegen können, sollte das reichen. Es kann sein, dass die Behörden irgendwann einen entsprechenden Betrag am Konto sehen wollen, das ist mE nicht gereichtfertigt, kommt aber vor - wird im Fall des Falles zu diskutieren sein

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 05-06-2011, 00:15
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.553
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Nach den Buchstaben des Gesetzes genügen bloße Überweisungen, mögen diese auch bislang regelmäßig erfolgt sein, eigentlich nicht. Denn entweder hat man das nötige Geld, oder aber man hat zumindest den Anspruch darauf (und die Wahrscheinlichkeit der Erfüllung bzw. Durchsetzung).
Wenn es sich um Unterhaltszahlungen handelt, wäre entweder ein gesetzlicher Anspruch nach dem betreffenden Heimatrecht nachzuweisen oder aber, wenn kein solcher besteht, eine entsprechende vertragliche Grundlage zu schaffen.
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 05-06-2011, 14:13
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.731
helpingshands is on a distinguished road
Standard

..wobei letztere von den Niederlassungsbehörden (zumindest in Wien) ob der Exekutierbarkeit auch wieder in Zweifel gezogen werden, wenn sie in einem Drittstaat errichtet wurden. Es bleibt ein Felischen wie am sprichwörtlichen levantinischen Markt..

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0