Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich

Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich (http://www.auslaender.at/forum/)
-   Beratung Aufenthalt Österreich (http://www.auslaender.at/forum/beratung-aufenthalt-%C3%96sterreich/)
-   -   Zuzug Angehöriger - Inlandsantrag (http://www.auslaender.at/forum/beratung-aufenthalt-%C3%96sterreich/8151-zuzug-angeh%C3%B6riger-inlandsantrag.html)

anotheruser 07-24-2013 05:54

Zuzug Angehöriger - Inlandsantrag
 
Guten Morgen allerseits.

Denke, dass meine Frage schon öfter in ähnlich Form aufgetaucht ist, aber da doch jeder Fall etwas anders ist, möchte ich ein neues Thema dazu starten.

Ich bin ital. Staatsbürger und bin seit meinem Studium eigentl. durchgehend in Österreich ansässig.
Meine Freundin ist aus Peru und hat momentan eine (Schengen) Aufenthaltsgenehmigung in Frankreich als Studentin.

Ist eine Inlandsantragstellung über den Zuzug von Familienangehörigen bei der BH möglich, falls die Hochzeit vor Ablauf dieser Genehmigung stattfindet?
Muss sie dann auf jeden Fall wieder ausreisen und auf den Bescheid warten?
Hat jemand eine Idee, wie lange das Verfahren üblicherweise dauert?

Hat sie anschließend, falls alles wie geplant abläuft, freien Zugang zum Arbeitsmarkt, oder gibt es noch weitere Beschränkungen?

Danke für Rückmeldungen!!

khkrb 07-24-2013 07:30

Wenn sie als EU Bürger in Österreich leben und das mittels Anmeldebescheinigung oder Bescheinigung über den Daueraufenthalt belegen, dann hat ihre Ehefrau einen Anspruch auf den Aufenthalt in Österreich gemäß Richtlinie 2004/38/EG (Freizügigkeitsrichtlinie). Sie braucht keinen Aufenthaltstitel nach nationalem österreichischen Recht, der Aufenthalt nach EU-Richtlinie ist mit wesentlich geringeren Auflagen und Voraussetzungen zu erlangen.

Dieser Anspruch wird durch eine EU-Aufenthaltskarte, die bei der zuständigen BH zu beantragen ist, bestätigt, das ist nur ein deklaratorischer Akt, d.h. das Aufenthaltsrecht besteht seit dem Tag der Eheschliessung, die Behörde bestätigt es nur.

Ihre Frau hat uneingeschränkten Zugang zum Arbeitsmarkt.

Also, keine Ausreise notwendig, einfach heiraten und die Sache ist faktisch schon erledigt.

helpingshands 07-24-2013 10:45

Da fehlt eine einzige Ergänzung: Wenn Sie vor dem 1.1.2006 den ersten Meldezettel hatten, so ersetzt dieser die Anmeldebescheinigung

Grüsse
Peter

anotheruser 07-24-2013 17:44

Danke für die rasche Antwort!!

Gilt das auch, wenn sie in Frankreich nur eine befristete Aufenthaltsgenehmigung hat, die seit 4 Jahren jeweils für ein Jahr erteilt wurde?

khkrb 07-24-2013 18:40

Vollkommen egal welchen Aufenthaltstitel ihre zukünftige Frau in irgendeinem Schengen-Land hatte , sie bekommt die EU-Aufenthaltskarte für fünf Jahre, danach gibt es die EU-Daueraufenthaltskarte.

Es ist paradox, aber es ist für Drittstaatler wesentlich einfacher als PartnerInnen einer/s EU-BürgerIn ein Aufenthaltsrecht zu erlangen als für PartnerInnen von ÖsterreicherInnen, das ist aber nicht nur in Österreich so.

anotheruser 07-26-2013 07:31

Na, das klingt doch mal vielversprechend :)

Danke nochmals für die Antworten!!

Jonny.B 07-29-2013 08:53

[QUOTE=khkrb;34593]Vollkommen egal welchen Aufenthaltstitel ihre zukünftige Frau in irgendeinem Schengen-Land hatte , sie bekommt die EU-Aufenthaltskarte für fünf Jahre, danach gibt es die EU-Daueraufenthaltskarte.

Es ist paradox, aber es ist für Drittstaatler wesentlich einfacher als PartnerInnen einer/s EU-BürgerIn ein Aufenthaltsrecht zu erlangen als für PartnerInnen von ÖsterreicherInnen, das ist aber nicht nur in Österreich so.[/QUOTE]

Das ist schon mehr als paradox, ich Österreicher und meine Frau aus der Ukraine sind 5 Jahre verheiratet und nun hat sie einen Aufenthaltstitel für 3 Jahre bekommen. Dann muß ich wieder die Artgerechte Haltung nachweisen.

khkrb 07-29-2013 09:58

Das ist aber nicht nur in Österreich so, auch in Deutschland ist es einfacher einen Aufenthalt nach EU-Richtlinie zu bekommen als nach deutschem Recht (wobei aber in DE bei Ehe weniger Voraussetzungen zu erfüllen sind als in AT), daher gehen manche Leute schon bewusst den Weg übers EU-Ausland, denn wenn man dann wieder zurück in sein Heimatland geht, dann nimmt man diesen EU-Aufenthalt mit.

helpingshands 07-29-2013 10:47

Solange die nationalen Verfassungsgerichte die Inländerdiskriminierung für zulässig halten, ist das leider so - politische Beschwerden an alle Abgeordneten, die Sie kennen/die in ihrem Wahlkreis auf einer Liste auftauchen....

Grüsse
Peter


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:10 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0