Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #11  
Alt 07-08-2014, 12:15
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 9
pastore2014 is on a distinguished road
Standard

Dass mit der Schenkung könnte doch ein Problem werden oder? Habe im Forum hier gelesen dass die Behörden (bei Sparbüchern zumindest) es nicht gerne sehen, wenn urplötzlich größere Geldbeträge überwiesen wurden um den Einkommensnachweis zu erzielen. Das wird ja mit Geldschenkungen aus dem Ausland nicht anders sein
Mit Zitat antworten



  #12  
Alt 07-08-2014, 16:21
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.504
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Die Herkunft der finanziellen Mittel muss erklärt werden können - es soll weder Geldwäsche aus kriminellen Geschäften sein noch soll es sich um vorübergehend ausgeliehene Beträge handeln. Und nichts anderes steht im Forum.

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #13  
Alt 07-09-2014, 21:17
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.377
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Es sollte sich also aus dem Schenkungsvertrag ein glaubwürdiges Schenkungsmotiv ergeben und der geschenkte Betrag sollte auch innerhalb der finanziellen Möglichkeiten des Geschenkgebers gelegen sein.
Mit Zitat antworten
  #14  
Alt 07-10-2014, 20:23
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 9
pastore2014 is on a distinguished road
Standard

Also wenn meine Eltern mir das Geld schenken dürften die Behördne nichts dagegen haben. Das Geld gehört ja dann mir. Dann müsste ich ja auch das Recht haben, es so auszugeben zu können, wie ich mag. Sprich wenn ich meinen Eltern von dem geschenkten Geld, welches ich von ihnen bekommen habe, einkäufe miete etc bezahle (damit sie das Geld verwenden können und es nicht nur sinnlos auf meinem sparbuch liegt), weil ich das Geld ja nur für die 1300 Einkommensnachweis nicht aber tatsächlich so viel zum Leben brauche, zurückgebe, dürften die Behörden nichts dagegen haben oder kann es da zu Problemen mit den Behörden kommen.
Mit Zitat antworten
  #15  
Alt 07-11-2014, 20:24
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.504
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Bis zur Erteilung des Aufenthaltstitels darf das Vermögen nicht verbraucht werden, und bei der Verlängerung nach dem ersten bzw. zweiten Jahr wird neuerlich ein Einkommensnachweis vorzulegen sein. Solange da alles passt, dürfen Sie das Vermögen auch im Casino verspielen

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #16  
Alt 07-11-2014, 23:24
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.377
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Wenn allerdings das Guthaben des Kontos bzw. der Einlagenstand des Sparbuchs immer erst kurz vor dem Verlängerungsantrag die benötigte Höhe erreicht, hat das Spielchen auch bald wieder ein Ende. Behörden sind ja auch nicht auf der Nudelsuppe daher geschwommen und nach Ihrem Modell bleiben die Eltern ja trotz der Schenkung wirtschaftliche Eigentümer.
Mit Zitat antworten
  #17  
Alt 07-14-2014, 18:32
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 9
pastore2014 is on a distinguished road
Standard

Ok, schon klar, dass sich die Behörden nicht auf der Nase rumtanzen lassen, aber ich habe mir das so vorgestellt: Ich beantrage den Aufenthaltstitel Familienzusammenführung, nachdem ich geheiratet habe, dann werden mir meine Eltern 1300 Euro als Unterhalterklärung geben, meine Frau bekommt dann die Erlaubnis zu arbeiten. Sie sucht sich einen Job, hat sagen wir mal nach 3 Monaten (ist jetzt nur irgendeine Hausnummer) einen Job gefunden und verdient zumindest die nötigen 1300 für den Einkommensnachweis. Dann rennt der Vertrag mit meinen Eltern ja dennoch noch 9 Monate aber wir beide brauchen dann keine 2600 Euro netto im Monat. Somit würde ich dann gerne von dem Geld meiner Frau oder dem Unterhalts Geld monatlich die 1300 zurückgeben, weil wirs ja nicht verwenden, weil meine Frau verdient. Und nach einem Jahr sollten wir es dann so o so ohne Eltern oder wenn nur mit wenig Geld der Eltern schaffen, um ein weiteres Jahr den Titel zu bekommen bzw ihn zu verlängern. Ich glaube wenn Sie mir sagen, ob mein Plan aufgehen würde oder ieinen Fehler beinhaltet, kommen wir bzw ich schneller ans Ziel und ich erspare Ihnen meine zig Fragen Nebenbeigemerkt, trotzdem Hut ab, dass Sie alles so geduldig beantworten. Viele Dank dafür
Mit Zitat antworten
  #18  
Alt 07-15-2014, 08:58
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.377
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Natürlich kann der Unterhaltsvertrag auch so formuliert sein, daß die Zuwendungen daraus nur zustehen sollen, sofern auch ein entsprechender Bedarf besteht.
Ich würde diesen Plan aber trotzdem erstmal mit Ihrer Frau und den Eltern diskutieren, denn die sollen ihn ja finanzieren (und mir persönlich wäre dieses Konzept zuwenig partnerschaftlich ausgeprägt).
Mit Zitat antworten
  #19  
Alt 07-22-2014, 01:26
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 9
pastore2014 is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von Küchenjurist Beitrag anzeigen
Wenn allerdings das Guthaben des Kontos bzw. der Einlagenstand des Sparbuchs immer erst kurz vor dem Verlängerungsantrag die benötigte Höhe erreicht, hat das Spielchen auch bald wieder ein Ende.
Wie haben Sie das eigentlich gemeint? Ich darf zwar auch Ersparnisse für den EInkommensnachweis vorlegen allerdings darf ich davon nichts ausgeben oder wie? Wäre ja nur logisch, dass die Ersparnisse weniger geworden sind bzw vor dem Antrag auf Verlängerung aufgefüllt werden müssen mithilfe einer Schenkung zB.
Mit Zitat antworten
  #20  
Alt 07-22-2014, 01:31
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 9
pastore2014 is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von Küchenjurist Beitrag anzeigen
(und mir persönlich wäre dieses Konzept zuwenig partnerschaftlich ausgeprägt).
Kann das zu einem Problem mit den Behörden führen bzw wenn ja, was müsste ich dran ändern, damit es partnerschaftlicher wäre?
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
aufenthalt österreich, einkommennachweis, heirat ausland aufenthalt, studium

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

aehnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heirat mit ausländischem Student - Dringend! c-lina Beratung Studenten 3 08-23-2010 11:49
Heirat mit Ausländerin als Student alejandro Beratung Aufenthalt Österreich 0 08-22-2006 21:35
Heirat mit Ausländerin - Erstniederlassungsbewilligung Beratung Aufenthalt Österreich 2 06-04-2005 08:51
Heirat mit Ausländerin +Studium Guest Auslaender.at Beratungsforum 2 09-29-2004 09:55
Ehe mit Ausländerin Auslaender.at Beratungsforum 1 09-20-2004 10:16

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0