Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Aufenthalt Österreich
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 07-02-2014, 19:54
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 4
rangvald is on a distinguished road
Standard Heirat mit Ausländerin, aber noch Student

Hallo zusammen,
ich bin neu hier und hoffe ihr könnt mir ein paar meiner Fragen beantworten. Und zwar

1.) wenn ich meine ausländische Freundin (Drittstaat - Ukrainer) heiraten will und eben noch Student bin, kann ich ja eigentlich nur via meine Eltern und dem Ersparten auf diese rund 1300 Euro als Einkommensnachweis kommen. Man kann das ja mittels Notar auch über das elterliche Gehalt regeln, sofern sie genug verdienen. Wie rennt das eigentlich ab. Sie müssen mir das Geld ws überweisen aber ob ich es ausgebe ist ja meine Sache oder?. Es geht darum, dass ich kurzfristig bei meinen Eltern im Haus wohnen werde solange bis meine Partnerin einen Job gefunden hat, nachdem sie den Zugang zum Arbeitsmarkt erhalten hat. Wir werden von meinen Eltern mit allem versorgt werde aber natürlich nie und nimma 1300 Euro dazu benötige weil eh alles die Eltern bezahlen (keine miete, essen etc) Kann man das irgendwie so machen bzw ist es erlaubt, dass ich dann den Betrag meinen Eltern immer zurückgebe bzw. sie halt Zugriff zu meinem Konto haben und sich das Geld so wieder reinholen? Denn wenn meine Freundin danach zB einen 1100 Netto-Job annimmt, könnten ich u sie ausziehen und das restliche Geld würden wir weiter über die Eltern beziehen aber sie würden zB Zufgriff auf mein Konto erhalten und es ganz normal für sich ausgeben. Weil zu zweit reichen die 1100 aus.

2.) da ich noch länger studiere wollte ich wissen, wie lange das mit dem Einkommen so weitergeht. Muss ich das jedes Jahr erneut Nachweisen? Weil selbst wenn meine Frau einen Job hat, wird sie alleine wohl nicht auf die 1300 kommen und ich kann wegen Studium nicht mal geringfügig arbeiten gehen. Und ewig möchte ich nicht bei meinen Eltern wohnen und ihnen mit meiner Lebensgefährtin auf der Tasche liegen. Wenn es doch so sein sollte, gibt es da irgendwie eine Möglichkeit oder Trick, wie ich mit meiner Freundin die in diesem Szenario einen weniger gut bezahlten Job hat, ohne Ersparten bzw dem Geld meiner Eltern in eine Wohnung ziehen kann?

3.) Die Großmutter meiner Freundin ist österr. Staatsbügerin. Bei ihr hat meine Freundin zuvor gelebt. Ist da vl irgendwie etwas noch machbar, was den Einkommensnachweis von meiner Seite aus erleichtert vl Familienzusammführung? Meine Freundin ist halt leider schon über 21.

Vielen Dank an euch alle! Apropos ich bin - falls man es nicht rauslesen konnte, österr. Staatsbürger.
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 07-02-2014, 23:36
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.377
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Unterhaltsvertrag mit den Eltern, Arbeitsvorvertrag der Frau, Ersparnisse, Wohnrechtsvereinbarung ... ich hoffe, Ihr intensives Studium erlaubt Googeln ...
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 07-03-2014, 10:53
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 4
rangvald is on a distinguished road
Standard

Wie ich an das Geld kommen könnte, weiß ich ja bereits aber mich würde interessieren wenn ich einen Unterhaltsvertrag abschließe, ob ich dieses Geld dann auch verwenden muss oder meine Eltern irgendwie auch Zugriff drauf haben dürfen. Denn wenn wir bei ihnen wohnen, werden wir beide keine 1300 Euro im Monat ausgeben bzw brauchen. Wir zahlen schließlich keine Meite und Essen usw. Das würde rein dazu dienen, damit meine Freundin eine Arbeitserlaubnis bekommt. Sobald sie eine Arbeit hätte, würden wir uns so und so eine eigene Wohnung suchen und von den Eltern nur noch einen kleinen Unterhaltsbetrag benötigen
Btw, wissen sie zufällig ob man eine Wohnrechtsbereinbarung auch unter einem Jahr machen kann bzw. wenn ja, ob man nach einem halben Jahr zB wieder um ein weiteres verlängern könnte - je nachdem halt, wie schnell meine Freundin einen Job findet.

Danke
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 07-03-2014, 16:31
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.504
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Na ja, den Unterhaltsvertrag muss es einmal geben. Ob die Übergabe dann in bar oder per Überweisung stattfindet, ist durchaus Geschmacksfrage, leichter beweisbar ist die Überweisung. Und dann heben Sie ab - wofür Sie das Geld ausgeben..? Ihre Entscheidung.
Es wäre auffällig, wenn immer nach dem Überweisungsdatum ein vergleichbar hoher, relativ großer Betrag abgehoben wird, aber je nachdem, wann und wofür Sie Geld ausgeben wollen, kann das ja variieren. Got it?

Der beantragte Titel deckt ein Jahr ab, und wenn zum Genehmigungszeitpunkt das Jahr hinsichtlich Unterkunft (oder auch Einkommen) nicht abgedeckt ist, wird das zu einem Problem - die Behörde kann dann durchaus den Titel für den gesicheren Zeitraum erteilen.

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 07-03-2014, 22:09
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 4
rangvald is on a distinguished road
Standard

Vielen dank für deine Hilfe,
also das heist, wenn ich meinen Eltern einen gewissen Teil zurückgeben möchte, weil wir den nicht zum überleben sondern lediglich für diese unsinnige Einkommensgrenze benötigen würden, müsste man es so anstellen, dass die Behörden keine Verdacht schöpfen?

Bei zwei Sachen bin ich mir noch im Unklaren.

1-Wie sieht die Situation aus, wenn einer der Ehepartner Arbeitlos wird? Wie lange hat meine auslä. Freundin Zeit, einen neuen Job zu finden, bevor sie gehen muss und wie sieht das aus, wenn der Teil mit der Staatsbürgerschaft seinen Job los ist. Notstandshilfe würde man ja nur bekommen, wenn man nicht überleben könnte. Das könnte man mit dem Gehalt der ausl. Partnerin dann auch aber der Einkommensnachweis wäre dann wieder das Problem. Ab wann hat das mit dem Einkommensnachweis eigentlch ein Ende, ich möchte nicht mein leben lang nur wiel ich eine Ausländerin gehreitate habe Angst vor Schicksalsschlägen wie Arbeitslosigkeit etc haben müssen.

2-In Sachen Einkommensnachweis spielt es da eine Rolle ob ich freier Dienstnehmer bin? Solange ich unbefristet arbeite sollte das ja kein Ding sein oder?

Lg

Geaendert von rangvald (07-03-2014 um 22:12 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 07-04-2014, 17:26
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.504
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Erstens sieht die Behörde meist nur bei den Verlängerungen nach, dh nach dem ersten, zweiten und 5. Jahr
Zweitens sind Leistungen nach dem AlVG, also Arbeitslosengeld und Notstandshilfe, Versicherungsleistungen und als Einkommen anzurcehnen. Nur Sozialhilfe ist schädlich.

Nach 5 Jahren gibt es den daueraufenthlat und die sozialrechtliche gleichstellung, dann kann gar nichts mehr passieren

Die Grundlage der Erwerbstätigkeit ist völlig egal

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 07-07-2014, 01:07
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 4
rangvald is on a distinguished road
Standard

Gut soweit kenn ich mich mal aus. Zwei kleine Sachen wären noch, weil ich dazu nichts im Forum gefunden habe, hätte es irgendeinen Nutzen bzw Einfluss, wenn meine Freudin von ihrer Familie regelmäßig Geld beziehen würde - als punkto Einkommensgrenze. Und: Meine Freundin arbeitet neben dem Studum derzeit 10 Stunden die Woche als Trainerin. Würde das, auch wenn sie noch den Aufenthaltstitel Studierende hätte auch zum Einkommen dazuzählen?

Danke

Geaendert von rangvald (07-07-2014 um 01:11 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 07-07-2014, 12:30
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.504
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Jede Form von Einkommen zählt, wenn es eine rechtliche Grundlage gibt. Bei der 10-Stunden-Beschäftigung ist das einfach, bei den Überweiunsgen der Eltern wird man allenfalls nachweisen müssen, dass auch im Herkunftsland eine Art Unterhaltsanspruch besteht

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 07-07-2014, 17:06
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2014
Beitraege: 9
pastore2014 is on a distinguished road
Standard

Wenn wir dann heiraten, würde sich der Titel studierende nicht ändern und somit auch weiterhin der Arbeitsmarktzugang gesichert sein, was die geringfügige Arbeit betrifft? Weil wenn sich der Titel ändert (Familienangehörige) hätte Sie ja keine Zugang zum Arbeitsmarkt mehr, was sie als Studentin momentan hat.

Und wegen dem Unterhaltsanspruch aus dem Herkunftsland: Müsste doch reichen, wenn ihre Eltern so wie meine einen Notar in ihrer Heimat aufsuchen, oder muss das anders ablaufen?

Liebe Grüße
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 07-08-2014, 00:07
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.377
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Im Gegensatz zur AB-Student verschafft der AT-Fam freien Arbeitsmarktzugang.

Ohne das ukrainische Familienrecht zu kennen, nehme ich an, daß ein gesetzlicher Unterhaltsanspruch gegenüber den Eltern mit der Verheiratung wegfällt; ob ein ukrainischer Notariatsakt mangels hiesiger Vollstreckbarkeit im hiesigen Aufenthaltsverfahren irgendeinen Wert hat, ist ebenfalls fraglich (da böte sich eher eine Schenkung mit sofortiger wirklicher Übergabe an, womit das Geschenkte als anrechenbare Ersparnisse anzusehen wäre).
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
aufenthalt österreich, einkommennachweis, heirat ausland aufenthalt, studium

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

aehnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Heirat mit ausländischem Student - Dringend! c-lina Beratung Studenten 3 08-23-2010 11:49
Heirat mit Ausländerin als Student alejandro Beratung Aufenthalt Österreich 0 08-22-2006 21:35
Heirat mit Ausländerin - Erstniederlassungsbewilligung Beratung Aufenthalt Österreich 2 06-04-2005 08:51
Heirat mit Ausländerin +Studium Guest Auslaender.at Beratungsforum 2 09-29-2004 09:55
Ehe mit Ausländerin Auslaender.at Beratungsforum 1 09-20-2004 10:16

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0