Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich

Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich (http://www.auslaender.at/forum/)
-   Beratung Studenten (http://www.auslaender.at/forum/beratung-studenten/)
-   -   Erasmus im Ausland (http://www.auslaender.at/forum/beratung-studenten/10571-erasmus-im-ausland.html)

Micky 12-19-2016 01:50

Erasmus im Ausland
 
Hallo! Ich habe jetzt RWR+ und plane, mich für ein Auslandssemester in Tschechien nächstes Jahr nach Erfüllung der Voraussetzungen anzumelden.

1) Wie lange darf ich dort eigentlich bleiben? Erlischt das (österreichische) Aufenthaltsrecht, wenn man in einem anderen Land ein Semester verbringt (also ca. 5 Monate)?
2) Da ein Semester 5 Monate dauert, werde ich auch in Tschechien mich um ein Studentenvisum kümmern müssen. Darf man gleichzeitig den tschechischen und den österreichischen Aufenthaltstitel haben?

Vielen Dank!

helpingshands 12-19-2016 15:56

Bei einer Abwesenheit von mehr als 6 Monaten kann die Behörde das "Erlöschen des Niederlassungswillens" annehmen - müsste man vorher mit der NAG-Behörde klären. Eine Unterbrechung der Anwartschaft für den Daueraufenthalt droht durchaus: Da sind 6 Monate an Stück oder 10 Monate insgesamt in den 5 Jahren ein Showstopper.

Bei mehr als 90 Tagen wird ein tschechischer Titel notwendig werden, gegen den spricht auch nichts.

Grüsse
Peter

Micky 12-19-2016 16:59

Danke!
Ich kann noch vor dem Auslandssemester den Daueraufenthaltstitel bekommen (im Mai nämlich), hilft das? Und hat die Abwesenheit irgendeine Auswirkung auf die Einbürgerung (die ich dann im Mai 2017 beantragen werde)?

helpingshands 12-19-2016 19:48

Mit Daueraufenthalt haben Sie 5 Jahre Bewegungsfreiheit in der EU. (Eigentlich 6, aber mit den ganzen Verfahren und der Dauer derselben..)

Im Staatsbürgerschaftsverfahren gilt - wie öfter in dem Forum geschrieben - die Regel, dass Sie 20% der Anwartszeit weg sein dürfen, egal wo.

Grüsse
Peter

Micky 06-04-2017 20:39

Ich habe jetzt einen fixen Platz fürs Auslandssemester (aber doch nicht in CZ, sondern in Portugal) bekommen. Da das Studienjahr vom 20.1. bis zum 19.6. dauern wird (und ich noch eine-zwei Wochen dort auf Urlaub danach bleibe), und mir daher keine Unterbrechungen irgendwelcher Fristen drohen, überlege ich es mir, den Daueraufenthaltstitel überhaupt nicht zu beantragen, sondern direkt die Staatsburgerschaft nach meiner Rückkehr aus Portugal.

Frage: Wissen Sie vielleicht, ob es im Unionsrecht irgendeine Erleichterung beim Beantragen des Studentenvisums für Portugal im Rahmen des Erasmus für Inhaber des Daueraufenthaltstitels eines anderen EU-Staates gibt?

helpingshands 06-05-2017 17:02

Die Erleichterungen gibt es sowohl in der Studierenden-RL aus auch in der Daueraufenthalts-RL.. wie gut Portugal welche RL umgesetzt hat? Bitte dort erkundigen

Grüsse
Peter

Micky 07-09-2018 13:59

Hallo Peter. Ich war bei MA35 und sie haben mir den Zettel mit den benötigten Dokumenten gegeben und u.a. auch "alle bisherigen Visa und Aufenthaltstitel für Österreich und alle anderen Staaten" angekreuzt, weil ich gesagt habe, ich war 5 Monate auf Auslandssemester in Portugal.
Das Problem: ich habe den Aufenthaltstitel für Portugal nie gehabt, weil ich erstens relativ viel gereist bin, und die 3 Monate dort hatte ich sowieso legal verbringen können. Die restlichen zwei sind niemandem aufgefallen, hatte auch nichts mit der dortigen Polizei zu tun gehabt.
Was würden Sie mir vorschlagen? Zu sagen, ich habe die Karte weggeworfen/verloren/...? Oder im Lebenslauf gar nicht zu erwähnen, dass ich in Portugal war?
Danke und LG

helpingshands 07-09-2018 17:28

Ich nehme an, es geht um das Staatsbürgerschaftsverfahren: Wenn Sie "rund 5 Monate" in Portugal waren, fließt das in die 20%-Berechnung ein. Gibt es keine flächendechemden Angaben zu Portugal, können Sie mit irgendwelchen Uni-Bescheinigungen die 5 Monate vermutlich auf rd. 4 1/2 runterdrücken.

Grüsse
Peter

Micky 08-21-2018 21:22

Hi, Peter, vielen Dank für die Informationen - ich werde meinen Erasmus-Stipendiumvertrag und Letter of Acceptance von der Lissboner Uni vorlegen. Möge das reichen. Und ja, es geht um die Staatsbürgerschaft.

Andere Frage: Statt aller Lohnzettel meiner Eltern aus den vergangenen Jahren will die MA35 ihre Einkommenssteuerbescheide sehen, die wir auch haben. Auf dem Zettel benötigter Dokumente steht jedoch, dass die Steuerbescheide aus den Jahren 2013, 2014, 2015, 2016 und 2017 vorzulegen sind (sowie Lohnzettel dieses Jahres). Müssen bzw. sollen wir wirklich alle Bescheide ab 2013 abgeben? Es zählen ja nur 30 Monate +6 (und ich würde am liebsten die letzten 36 vorlegen).....
Auch habe ich die Miet- und Betriebskostennachweise ab 2013 bis laufend vorzulegen.....ich dachte, da geht es auch um die 36 Monate.

Oder gibt man normalerweise alles ab und die Behörde nimmt selber die besten 36 bzw. rechnet es selber aus? Das wäre netürlich wünschenswert, aber dass sich die MA35 mehr Aufwand macht als es nötig ist, wäre eine große Überraschung...na seawas...

helpingshands 08-21-2018 22:16

Ad Steuerbescheide: Bei parallen Anstellungen ensteht eine weitere Steuerpflicht - ev. wollen die das rechnen, wobei die dann Jahresmittel bilden würden, die eben nicht vorgesehen sind. Wäre spannend, wie die Behörde das rechnen will..
Wenn es ganze Jahre gibt, die ausgeschieden werden, sind die wiederum uninteressant. Gegenargument wäre wieder, dass die Steuernachzahlungen bzw. quartalsweisen Vorauszahlungen einen Einfluss haben.

Heißt: Sie bauen einmal die Tabelle über 72 Monate, suchen selbst die besten 30 + 6 und dann lässt sich die weitere Strategie festlegen.

Für die Bruttokaltmiete gilt ähnliches.

Grüsse
Peter

Micky 08-22-2018 01:46

Danke, Peter!

Interessant, das mit der Steuerpflicht wusste ich nicht. Allerdings haben meine Mutter und mein Vater immer nur einen Job (jeweils) gehabt, wieso die Sachbearbeiterin vielleicht angenommen hat, sie hätten möglicherweise zwei, bleibt mir ein Rätsel.
Egal. Insofern also keine Probleme.

Habe auch die Excel-Datei erstellt (einige Werte weichen wenig ab, und den Wert der freien Station habe ich gar nicht berücksichtigt - aber das macht keinen großen Unterschied, weil der Durchschnittswert weit über die Richtsätze liegt), und es sieht so aus: (Abgabetermin im September)

2018: Jan, Mär, Apr, Mai, Jun, Jul, Aug
2017: alle Monate
2016: Mär, Apr, Mai, Jun, Jul, Aug, Sep, Okt, Nov
2015: Jun, Nov
2014: Jun, Nov
2013: Jun, Sep, Okt, Nov

Juni und November sind wegen dem 13. und 14. Gehalt immer dabei. Passt das? Was würden Sie mir jetzt empfehlen?
Vielen Dank.

helpingshands 08-22-2018 12:35

Dann wäre die trockene Antwort an die MA: Es gibt keinen Steuerausgleich (wenn dem so ist)
Die Monate mit den Sonderzahlungen sind eben immer dabei, ist durchaus "gewollt"

Wir heben auch ein schlaues Excel-File, brauchen für die Anpassung aber die genauen Daten (Geburtstage, Eheschließungsdatum usw). Details per Mail

Grüsse
Peter

Micky 08-22-2018 13:53

Super - habe ich Ihnen geschrieben.

Bezogen auf das eigentliche Thema Erasmus: Ich kann diese Uni-Bescheinigungen vorlegen (wegen der Anwartszeit), aber wovor ich Angst habe, ist, dass sie dann nicht mehr das Haushaltseinkommen berücksichtigen für die 5 Monate (weil ich nicht mit meinen Eltern in dieser Zeit gewohnt habe), sondern mein eigenes, das ich ja in Lissabon nicht hatte und nicht haben konnte, und mich dann 10 Mal fragen, wovon ich dort gelebt habe. Oder würden sie dann den Unterhaltsanspruch berechnen (22% der Netto-Gehälter meiner Eltern, wenn ich mich nicht irre?)?

Vielen Dank.

helpingshands 08-22-2018 19:06

Solange Sie in der 20% Grenze bleiben, interessieren die sich nicht für den Abwesenheitsgrund, und auch 5 Monate Südseeurlaub würden die Einkommensrechnung nicht beeinflussen.

Grüsse
Peter

Micky 03-18-2019 23:04

Vielen Dank für Ihre Antworten! So weit, so gut - ich habe die Unterlagen im Dezember abgegeben (und noch zwei Sachen in der Woche drauf nachgereicht), und warte jetzt auf die Antwort der lieben MA.

Eine Frage bzgl. Einkommen: Kann ich jetzt von meinen Eltern ausziehen? Oder muss das Einkommenskriterium bis zur Aushändigung des Zusicherungsbescheides erfüllt sein, also [I]auch [/I]in der Zeit zw. der Abgabe und dem Zusicherungsbescheid? Fragt die MA nochmals später danach?
Ich habe bisher mit denen gewohnt, weil eben das Haushaltseinkommen berücksichtigt wird, möchte jedoch sobald als möglich ausziehen. Wenn ich alleine wohnen würde, würde das Einkommen nicht mehr passen. Darf ich das schon vor der Einbürgerung machen?
Ich habe den Daueraufenthaltstitel.

Vielen Dank!

helpingshands 03-19-2019 23:30

Die "harte" Rechnung der Monate ist mit der Antragstellung eingefroren; allerdings kann die Behörde bis zum Zusicherungsbescheid eine allzu intensive Inanspruchnahme von Sozialhilfe als Versagungsgrund ansehen.

Was ich nicht verstehe: Was ändert sich einkommenstechnisch - außer den Wohnkosten - bei einem eigenen Haushalt?

Grüsse
Peter

Micky 03-21-2019 00:49

[QUOTE=helpingshands;60943]Die "harte" Rechnung der Monate ist mit der Antragstellung eingefroren; allerdings kann die Behörde bis zum Zusicherungsbescheid eine allzu intensive Inanspruchnahme von Sozialhilfe als Versagungsgrund ansehen.

Was ich nicht verstehe: Was ändert sich einkommenstechnisch - außer den Wohnkosten - bei einem eigenen Haushalt?

Grüsse
Peter[/QUOTE]Vielen Dank!

Sozialhilfe brauche ich nicht und habe nicht vor, sie zu beantragen, also passt das schon so.

Na ja, dann wäre nur mein eigenes Einkommen herangezogen (momenten geringfügig, da gleichzeitig ordentliches Studium), das fast vollständig auf die Miete ginge, und die Familienbeihilfe (ca. €230). Evtl. würde sich das ausgehen mit dem Wert der freien Station, wäre aber knapp.
Ich weiß zwar, dass auch die Nettoeinkommen meiner Eltern theoretisch berücksichtigt wären (21%?), aber wir haben uns schon unter uns ausgemacht, dass ich nach dem Ausziehen keine finanzielle Unterstützung mehr brauche (was auch stimmt, weil Ersparnisse - die jedoch kein Einkommen im Sinne des Gesetzes darstellen), also würde das wegfallen (oder nimmt die MA diese 21% automatisch an, ohne, dass man die Kontoauszüge bringen muss?).

helpingshands 03-21-2019 14:40

Automatisch nimmt die MA gar nichts an; Einkommen der Eltern belegen, dass im selben Haushalt auch Bargeld fließt.. erklärbar, aber zäh.

skam 03-21-2019 17:38

Hey!

I also need information about Erasmus. I am a non-EU student and I have been given a spot to go to Norway next semester for 4 months. I tried to contact MA35 to ask if it's legal to leave for that long but they ignored me.

I will be gone from August 2019 to December 2019 and my Austrian residence permit ends on January 2020. So the timing seems to be perfect but I am lowkey freaking out thinking about the possibility that they might not renew my permit next year.

Micky 03-21-2019 19:07

[QUOTE=helpingshands;60959]Automatisch nimmt die MA gar nichts an; Einkommen der Eltern belegen, dass im selben Haushalt auch Bargeld fließt.. erklärbar, aber zäh.[/QUOTE]

Ja, stimmt, die Bargeld-Möglichkeit habe ich komplett vergessen.
Da aber mit dem Antragszeitpunkt die Einkommenberechnung sowieso eingefroren wird, ist es egal, ob ich jetzt noch mit denen lebe oder nicht. Außerdem dauert die Wohnungssuche sowieso ein-zwei Monate mind., bis dann ist der Bescheid vielleicht schon da :) Vielen Dank für Ihre Antworten.

[QUOTE=skam;60967]Hey!

I also need information about Erasmus. I am a non-EU student and I have been given a spot to go to Norway next semester for 4 months. I tried to contact MA35 to ask if it's legal to leave for that long but they ignored me.

I will be gone from August 2019 to December 2019 and my Austrian residence permit ends on January 2020. So the timing seems to be perfect but I am lowkey freaking out thinking about the possibility that they might not renew my permit next year.[/QUOTE]Hey. I had a "Rot-Weiß-Rot plus" at the time, which in general has nothing to do with whether one studies or not. What residence permit do you currently have?

You lose your Austrian residence right if you stay out of the country for 6 months or more, which is not the case here (the timing is perfect, indeed). Get a residence permit for Norway, save your flight tickets, and make sure your Erasmus contract states the correct dates, such that you can prove you were not gone for over 6 months when you submit the documents for the renewal in January.
I'm not sure how the exact procedure for extending the "Aufenthaltsbewilligung - Student", which is what I assume you have, works, but if you need to show proof that you completed a certain amount of ECTS credits in the winter semester 19/20, then submit the Learning Agreement and grades transcript from Norway to your home university in Vienna as soon as you get back, so the grades recognition can be finished on time and you can submit that to MA35.

I'm sure Peter or one of his colleagues can give you a definite answer to your question, mine is without guarantee - but imho as it appears, it should be perfectly fine.

As for my personal experience, I was gone for a bit over 5 months. When I was extending my permit after coming back (actually switching from "Rot-Weiß-Rot plus" to "Daueraufenthalt - EU"), they did not ask for a single thing from my uni, nothing whatsoever. I only submitted the usual things. Maybe that's because RWR+ is not studying-related, unlike the Student permit. Anyway, I don't think they realized I had been gone, and assumed I wasn't. It was really surprising to me, as I was switching to the strongest possible residence permit which has no time limitation once approved. Maybe I was just lucky.
My grades recognition took only around a week, but theoretically, it can take up to a month (on my uni at least), so I suggest submitting the documents as soon as you get back.
Enjoy your stay, you'll have so much fun! It's a bureaucratic hassle to a certain extent, but it's worth it ;)

Küchenjurist 03-21-2019 20:22

Eine fünfmonatige Abwesenheit ist unschädlich (da Aufenthaltsbewilligungen keine Niederlassungstitel sind, sollte an sich auch eine längere Abwesenheit kein Problem darstellen, außer daß damit unter Umständen Anwartschaften auf Dau-EU oder Staatsbürgerschaft verloren gehen).
Für die Verlängerung der AB-Student zählt die Studienleistung im vorangegangenen Studienjahr, hier dann also 2018/2019.


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 22:22 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2019, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0