Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich

Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich (http://www.auslaender.at/forum/)
-   Beratung Studenten (http://www.auslaender.at/forum/beratung-studenten/)
-   -   1(!) ECTS fehlt (http://www.auslaender.at/forum/beratung-studenten/10875-1-ects-fehlt.html)

Z1994 03-27-2017 13:40

1(!) ECTS fehlt
 
Liebe Leute,

ich schildere euch kurz mein Problem.
Heute war ich bei der MA35 um mein Mitte April auslaufendes Studentenvisum zu verlängern.
Ich habe alle Auflagen erfüllt, mir fehlt lediglich ein einziges ECTS auf die verlangten 16 für das Studienjahr WS 15/SS 16.
Ich habe leider im WS 15 beide meine STEOP Prüfungen komplett verhaut, da ich öfter in meine Heimat musste da mein letzter naher Verwandter, mein Vater, schwer krank wurde.
Zusätzlich muss ich ehrlich zugeben, dass ich in der Zeit nicht ganz bei der Sache (bezüglich Studium) war.
Dieses "Problem" hat sich jedoch gelöst und so konnte ich im SS16 beide STEOPs locker bestehen, allerdings durfte ich keine weiteren LVs nebenher besuchen und so fehlt mir jetzt dieser eine, ärgerliche ECTS.
Ich habe heute in der MA35 zusätzlich einen einseitigen Brief abgegeben in dem ich die beschriebenen Probleme geschildert habe und gezeigt habe, dass ich im rauffolgenden WS16 und auch jetzt im SS17 weiter fleissig studiere und ECTS sammle bzw schon gesammelt habe und auch meinen Sprachkurs (B2) nach einem Semester bereits erledigt und bestanden hatte.
Allerdings hat mir die Dame vom Magistrat gesagt, dass sie in letzter Zeit öfters Studenten aufgrund eines fehlenden ECTS abgelehnt haben und sie ja weiter "fair" bleiben müssten und die Wahrscheinlichkeit einer Ablehnung mehr als nur gegeben ist.
Wie bestehen da eure Erfahrungswerte? Sollte ich mir wirklich ernsthafte Sorgen machen und mich bereits intensiv auf die Argumentation bei einer etwaigen Beschwerde vorbereiten? Oder denkt ihr, dass bei den anderen Ablehnungen dann doch mehr als auch nur 1 ECTS gefehlt hat und die Dame beim Magistrat mir gerne ein bisschen Angst machen wollte?
Ich wäre über Erfahrungswerte mehr als dankbar und würde mich sonst bereits auf eine Beschwerde intensiv vorbereiten!!

Danke im Voraus :)

helpingshands 03-27-2017 13:54

Das Risiko besteht; Argunmente haben Sie schon geliefert, wenn der Studienerfolg seit Oktober passt und Sie ev. auch noch belegen können, dasses leider keine Püfungstermine im September gab, steigen die Chancen. Bitte Sachverhalt zusammentragen, Beschwerde schreiben können wir dann schon.

Grüsse
Peter

Z1994 03-27-2017 14:06

Vielen lieben Dank.
Den September habe ich jetzt leider vollkommen in meiner Briefargumentation verschwitzt!
Dann heißt es jetzt erstmal, abwarten und Sachverhalt zusammentragen.
Anschließend wieder bei Euch melden um die Beschwerde zu schreiben :)

Liebe Grüße

Z1994 03-29-2017 01:14

Weil ich das hier gelesen habe, eine rein hypothetische Frage:
Ab wann käme die Option einer Heirat noch in Frage ohne Ausreise und Neuantrag aus meiner Heimat? Vor der Beschwerde oder auch noch danach?

Küchenjurist 03-29-2017 02:22

Streng genommen nur bis zum erstinstanzlichen Bescheid.

helpingshands 03-29-2017 11:31

Und noch strenger gesehen: Bis einen Tag vor dem Zustelldatum des erstintanzlichen Bescheides (das ich nicht kenne), weil ich ja den Zweckänderungsantrag auch noch stellen muss.

Grüsse
Peter

Z1994 04-08-2017 13:38

Wer entscheidet im Falle eines Beschwerdeverfahrens? Das BFA? Sehe ich das richtig?

Küchenjurist 04-09-2017 01:11

Bei Fehlen allgemeiner Verlängerungsvoraussetzungen (Unterhalt, Krankenversicherung, Wohnung, Straffälligkeit udgl.) entscheidet in erster Instanz das BFA und in zweiter Instanz das Bundesverwaltungsgericht. Kommt es zu keiner Rückkehrentscheidung, hat die MA35 das Verlängerungsverfahren fortzusetzen.

Fehlen besondere (titelbezogene) Verlängerungsvoraussetzungen, entscheidet in erster Instanz die MA35 und in zweiter Instanz das Landesverwaltungsgericht. Bleibt es bei der Ablehnung der Verlängerung, hat das BFA über die Erteilung eines humanitären Aufenthaltstitels oder die Erlassung einer Rückkehrentscheidung zu befinden (mit Instanzenzug zum Bundesverwaltungsgericht).

P.S.:
Prüfen Sie doch mal, ob Ihre ECTS-Punkte mit den SSt übereinstimmen; bei ungeraden ECTS kann es durchaus sein, daß die SSt-Zahl sehrwohl paßt ...

Z1994 04-09-2017 01:51

Leider nein...15 ects entsprechen leider 7ssw in meinem Fall (politikwissenschaft).
Also kommt bei mir (fehlende ects) der instanzenzug ihres zweiten beispiels in Frage, richtig? Das BFA ist also in einer Art 3ten instanz zuständig, die aber wohl nur in absoluten Sonderfällen die Entscheidung der beiden ersten Instanzen widerruft...verstehe ich das als juristischer Laie halbwegs richtig? Entschuldigt bitte die vielen Fragen, ich möchte mich nur im Falle einer Ablehnung best möglich auf alles weitere vorbereiten...vlt hab ich am Ende umsonst panik, aber lieber jetzt als dann wenn es zu spät ist..

helpingshands 04-09-2017 21:52

slow down - die Rechtsmittelbelehrung steht ohnehin im Bescheid. Das BFA hat im regulären NAG-Verfahren nichts mitzureden, sondern später bei der Aufenthaltsbeendigung (die ev. unzulässig sein kann, aber das Zusammenbasteln von ich-weiß-nicht-welchen-Szenarien bringt momentan gar nichts)

Grüsse
Peter


Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 06:35 Uhr.

Powered by vBulletin® Version 3.7.3 (Deutsch)
Copyright ©2000 - 2020, Jelsoft Enterprises Ltd.
Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0