Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Studenten
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 12-20-2017, 13:04
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Dec 2017
Beitraege: 1
mad-voldie is on a distinguished road
Smile Erstantrag Aufenthaltstitel Studierender

Hallo liebe Forumsmitglieder!

Ich wende mich an euch, weil ich leider bei manchen Sachen überhaupt nicht durchblicke. Mein Freund, bosnischer Staatsbürger, möchte ab SS 2018 in Graz mit dem Masterstudium Englisch beginnen. Wir haben inzwischen auch einen positiven Zulassungsbescheid für die Uni Graz mit der Auflage, dass er 3 Semester Zeit hat auf C2 Niveau mit seinem Deutsch zu gelangen. Den Antrag für den Aufenthaltstitel, stellen wir nach den Feiertagen sobald wir alle Unterlagen zusammen haben. Jetzt habe ich diesbezüglich noch ein paar Fragen:

1) Er hat alle Dokumente in Bosnien beglaubigen, übersetzen und mit einem Apostille versehen lassen. Dass er nicht noch einmal ein 2. Apostille brauchen wird, weiß ich (durch dieses Abkommen). Wir haben eine Übersetzung ins deutsche, gilt diese oder wird eine Übersetzung in Ö benötigt?

2) Versicherung: „Nachweis über einen Krankenversicherungsschutz (Pflichtversicherung oder eine entsprechende Versicherungspolizze), der alle Risiken abdeckt:
Diese stellt ein sehr großes Problem da. Er hat keinen Anspruch auf die studentische Selbstversicherung, da sein Bachelorstudium in Bosnien zu lange her liegt (länger als 2,5 Jahre). Die normale Selbstversicherung beeinhaltet erst einen Leistungsumfang nach 6 Monaten (!). Ich vermute diesen wird die Behörde nicht akzeptieren. Ich habe die Info von der Grazer Landesregierung erhalten, dass ausländische Krankenversicherung NICHT akzeptiert werden und dass die Versicherung KEINE Obergrenze haben darf. Welche Alternativen habe ich diesbezüglich? Ich habe von Feelsafe gehört, bin mir aber nicht sicher, ob diese in Graz akzeptiert wird. Wielange muss die private Versicherung gültig sein? Wenn ich richtig liege, sollten 6 Monate reichen, weil ja theoretisch nach 6 Monaten die normale Selbstversicherung reichen würde, sprich also ich zahle sowohl die private als auch die Selbstversicherung gleichzeitig? Ist natürlich blöd solange zu zahlen, weil erst ja sowieso bis 20 Stunden hier arbeiten kann ab Erteilung des Aufenthaltstitels und somit die gesetzliche Krankenversicherung greifen würde. Ich hoffe es gibt andere Lösungsvorschläge. Das bereitet mir wirklich Kopfzerbrechen. Vielleicht denke ich auch einfach zu kompliziert.

3) Haftungserklärung:
Nachdem er selbst kein Vermögen besitzt, gebe ich für ihn eine vom Notar beglaubigte Haftungserkärung ab. Ich verdiene im Monat ca. die Ausgleichszulage (ca. 1350 netto) und habe ein Sparvermögen von über 20000 Euro. Jetzt muss ich der Behörde natürlich glaubhaft beweisen, dass ich ihn mit finanzieren kann (tragfähig) und woher mein Geld kommt. Wenn ich die Gehaltszettel der letzten 3 Monate vorlege und einen Kontoauszug, ist das Beweis genug? Benötige ich eine Aufstellunge meiner monatlichen Kosten? Meine Schwester wohnt derzeit noch bis Ende Jänner bei mir, somit teilen wir uns zurzeit die Miete. Ich kenne viele Fälle wo die EA abgelehnt wurden, weil es nicht glaubhaft genug war woher das Geld stammt, deswegen denke ich, dass es mit einer Haftungserklärung leichter sein wird. Oder?

4) Wir wollen vermeiden, dass er das Touristenvisum überstrapaziert, deswegen kommt er erst Ende Februar offiziell nach Graz. Er wohnt kostenlos bei mir und bekommt einen Untermietervetrag von mir. Muss dieser auch noteriell beglaubigt werden?

5) Nachdem wir Anfang Jänner den Antrag einreichen werden und er vorher nur zur Antragsstellung und eventuell wegen der Versicherung nach Ö kommen wird, benötigt ich vermutlich eine Vollmacht, dass mir die Entscheidung übergeben werden darf. Muss diese auch noteriell beglaubigt werden?

6) Es ist in diesem Jahr auch eine Heirat geplant. Ich bin österreichische Staatsbürgerin. Diesen Antrag würden wir dann frühestens erst nach 6 Monaten stellen, da der Aufenthaltstitel als Studierender ja sowieso für 1 Jahr gilt und die Höchstbearbeitungszeit für den Antrag „Zusammenführung Familienangehöriger“ ja max. 6 Monate dauert. Würde das so gehen wie ich mir das vorstelle? Wäre das das ein EA? Ich vermute ich sollte das der Behörde vorher auf keinen Fall sagen?

Ich weiß Fragen über Fragen, je mehr ich mich in die Materie hineinlese, desto verwirrter bin ich. Ich bin für jeden Tipp und jede Hilfe sehr sehr dankbar! Super Forum, dass man sich bei Unklarheiten an euch wenden kann! Vielen Lieben Dank! 
Glg,
mad-voldie
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 12-21-2017, 19:24
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.140
helpingshands is on a distinguished road
Standard

ad 1: Wenn die Behörde ganz genau ist, wollen die eine Übersetzung eines hierzulande beeidetetn Übersetzers

ad 2: feelsafe.at oder care-concept.at, kosten zw. 60 und 70 Euro, vergessen Sie die ASVG-Selbstversicherung, die ist teurer. Und: versicherugen werden bundesweit akzeptiert oder nicht, es gibt kein "Grazer Landrecht"

ad 3: Mit plausibler Beweisführung, dass das ihr Guthaben ist und nicht ausgeliehen, sind die 20k ein guter Ansatz. Aber wie passen "verdienen" und "Ausgleichszulage" zusammen?

ad 4: Da gib es die Vergebührungspdlicht beim FA

ad 5: nein

ad 6: ist ein Zweckänderungsantrag, und den stelle Sie, wenn Sie verheiratet sind. Was das auf das Verfahren zur Erteilung einer AB-Studierender für einen Einfluss haben soll, ist mir nicht zugänglich

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 01-15-2018, 23:43
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jan 2018
Beitraege: 2
nothing is on a distinguished road
Unhappy 6. Eheschließung

diesbezüglich hätte ich eine Frage. Ist es erlaubt in Wien zu Heiraten? ( österreichische staatsbürgerin mit drittstaat ang. studentenvisa) habe mir nämlichsagen lassen dass dies nicht möglich sei und man im Ausland heiraten muss.

danke
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 01-16-2018, 11:37
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.140
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Heiraten kann jeder überall, wenn (a) die geforderten Dokumnete vorliegen, näheres ist mit dem Standesamt zu vereinaren, und (b) "irgendein" Österreich-Bezug vorliegt - nach ihrer Darstellung des Schaverhalts besteht der wohl. Warum ihr Posting den Titel "6.Eheschließung" trägt, ist mit nicht verständlich

Grüsse
Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Stichworte
aufenthalt, graz, student, versicherung, visum

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

aehnliche Themen
Thema Autor Forum Antworten Letzter Beitrag
Aufenthaltstitel "Studierender" Erstantrag WIEDERHOLT - Dringend! peter16 Beratung Studenten 3 11-09-2017 11:04
Krankenversicherung beim Erstantrag Studierender iBleedy Beratung Studenten 1 08-14-2017 11:03
Aufenthaltstitel Studierender Inna Auslaender.at Beratungsforum 1 11-24-2014 22:22
Aufenthaltstitel von Studierender auf RWR cs_fajic Beratung Aufenthalt Österreich 3 03-31-2014 12:43
Erstantrag auf Aufenthaltsbewilligung Studierender in Österreich fandib Beratung Studenten 1 10-01-2009 17:11

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0