Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Studenten
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 09-09-2010, 20:22
Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2010
Beitraege: 37
Verlog is on a distinguished road
Standard Studenten VISA - wie Wohnmöglichkeit beweisen

Hallo an Alle,

ich bin gerade dabei alle Formalitäten für meine Freundin aus Russland bezüglich Studieren in Österreich durchzuführen.

Also, Unianmeldung und Visa sind soweit eigentlich klar.
Ein Punkt für mich ist das wohnen!

Ich liste aber unser Vorhaben. Eventuell übersehen wir etwas?
- Anmeldung an Uni in Wien. Vielleicht benötigt Sie eine
Zulassungsprüfung.
- Sie Studiert Deutsch. Will auch hier in Ö Deutsch studieren.
- Deutschprüfung wäre also kein Problem. Versucht noch B2 in Russland zu
machen.
- Sie will eine bestimmte Summe auf ein Konto in Ö legen und
Botschaft vorlegen. ca. 6000€ wie verlangt.

und sie will/soll bei mir wohnen!

Wir wollen aber nicht, das die Botschaft denkt sie komme um zu heiraten. Was auch schlicht nicht stimmt.
Wir wollen aber gerne zusammen wohnen auch des Geldes wegen.

Wie bzw. was sollte Sie beim Visaantrag vorlegen? Soll ich Sie in meinem Mietvertrag einbinden? Reicht ein formloser Mietvertrag von mir?
Wenn Sie in meinem Mietvertrag steht bin ich da auch gelistet. Kann das ein Problem werden wenn ein Mann da aufgeführt wird? Und,... da steht ein hoher Mietzins. Die könnten meinen Sie hat nicht so viel Geld?

Danke für eure Unterstützung,
Gruß,
Verlog
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 09-09-2010, 21:11
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.971
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Wenn Sie die Studienzulassung hat, beantragt sie eine AB-Student und die Botschaft hat nichts anzunehmen. Dazu s. den Thread "Visum <> Aufenthaltstitel", ich weiß ja, was sonst schiefgeht..

Also:
1. Zulassungsbescheid, davor hat es keinen Sinn, die Botschaft zu besuchen
2. Antrag auf Erteilung einer AB-Student, der bei der Botschaft eingebracht und in Wien bearbeitete wird (von der MA35 als Niederlassungsbehörde)

Wie Sie den Untermietvetrag oder die Unterkunftserklärung bezügl. Entgelt fomulieren, hat wenig bis gar nichts mit der Miethöhe zu tun.

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 09-10-2010, 18:14
Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jul 2010
Beitraege: 37
Verlog is on a distinguished road
Standard

Hallo helpingshands,

Ich hätte da eine weitere Frage: Diese 3 Begriffe sind mir beim lesen des Forums untergekommen:

Unterkunfterklärung (beglaubigte Unterschrift)
Haftungserklärung (notar. Beglaubigt)
Unterhaltsvertrag (notar. Beglaubigt)

Wie schon erwähnt, will meine Freundin für die Beantragung Aufenthaltstietel "Student" die Summe von etwa 6000€ auf ein Ö Konto vorweisen.
Unterkunfterklärung kann ja ich ausstellen? Ich bin im Mietvertrag.

- Benötige ich für sie nun eine Haftungserklärung? Laut BMI nicht unbedingt.
Ist es aber trotzdem ratsam?
Unterhaltsvertrag:? Muß der sein? Hab nix darüber gelesen.

- Wenn ich eine haftungserklärung mache, wieviel muß ich verdienen?
Reichen 2000€ Netto wenn ich eine Miete von 700€ habe aus?

- Laut HELP.gv "Aufenthaltsbewilligung – Studierender"
,......
Hinweis: Wird ein Universitätslehrgang besucht, darf die Ausbildung nicht
ausschließlich die Vermittlung einer Sprache beinhalten.

Sie will Deutsche Philologie studieren. Ist das ein Problem? Oder ist hier nur die Sprache Deutsch gemeint?


Vielen Dank,
Verlog

Geaendert von Verlog (09-10-2010 um 18:40 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 09-13-2010, 11:05
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 14.971
helpingshands is on a distinguished road
Standard

ad Studium: Wenn es ein Studiengang ist, der zu Bachelor und Master führt, gibt es eine AB-Studierende. Universitätslehrgänge sind idR kostenpflichtig und enden mit eiuner Bestätigung "akademisch geprüfter xyz" od. ähnlich

ad Unterhalt: Wenn der aus dem Herkunftsland gegeben ist, sind Sie fertig (zur Glaubwürdigkeit, über den Betrag tatsächlich zu verfügen: bitte Suchfunktion)
Wenn nicht, kämen Haftungserklärung (ob der Bindung nicht gut) oder Unterhaltsvertrag in Frage.
Das sog. "pfändungsfreie Existenzminimum muss Ihnen verbleiben, das sind EUR 784 + 30% des Betrags darüber, wenn keine weiteren Sorgepflichten bestehen

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0