Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich  



Zurueck   Das Forum für Ausländer & Migranten in Österreich > Auslaender.AT > Beratung Studenten
Registrieren Hilfe Benutzerliste Kalender Suchen Heutige Beitraege Alle Foren als gelesen markieren

Antwort
 
LinkBack Themen-Optionen Ansicht
  #1  
Alt 10-30-2010, 15:27
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2010
Beitraege: 5
noha is on a distinguished road
Standard Visumsverlängerung - event. Problem wegen Arbeit

Hallo,

es geht nicht um mich sondern um meine Freundin. Sie ist Serbin und Studentin.
Jedenfalls muss sie ja immer ihr Visum verlängern und jetzt hat sie Angst das es Ärger gibt, weil sie wo arbeiten war (offiziell) aber der Arbeitgeber sie wohl nicht richtig angemeldet hat (?) bzw. es wurde wohl die Versicherung gezahlt, und daran sieht man das sie gearbeitet hat, obwohl es wohl nicht genehmigt war. Ich blick da auch nicht ganz durch. Eigentlich muss sich doch der Arbeitgeber um sowas kümmern oder? Also muss checken ob seine Mitarbeiter überhaupt arbeiten dürfen...

Jedenfalls studiert sie(5. Semester), hat 1, Schnitt, hat auch alle ihre Pflichtprüfungen schon abgelegt, ist voll integriert, spricht fließend deutsch, englisch etc...

Nun hat sie nur mega Angst das die Behörde ihr Visum eventuell nicht verlängert, weil eben diese Ungereimheit wegen der Arbeit da besteht. Allerdings meinte wohl der Anwalt vom Arbeitgeber (größeres Unternehmen) das das schon alles so passt.....nur wenns dann nicht passt ists denen ja auch egal, die betrifft es ja anscheinend nicht.

Ich frage mich nur wie realistisch böser Ärger jetzt ist, wenn ich andere Ausländer sehe, die Verbrechen begehen, im Studium nicht hinterherkommen und andere Probleme aufweisen und trotzdem ihre Visa bekommen.

Den falls es Ärger gibt, welche Möglichkeiten hätte ich ihr zu helfen? Kommt nur eine schnelle Heirat in Frage oder? Bin allerdings kein Össi, sondern Deutscher, aber das sollte kein Unterschied machen wegen EU oder?


Ich schreib hier nur weil ich mir Sorgen mache und sonst präventiv was tun will.

Also Danke im Vorraus für jeden Post.
Mit Zitat antworten



  #2  
Alt 11-01-2010, 12:11
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.543
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Zuerst muss ich die Studenten, die nicht studieren, aber "Verbrechen begehen" ins Reich der Fabel verweisen - in solchen Fällen folgt auf die Haftstrafe das Aufenthaltsverbot.

Die Beschäftigungsbewilligung muss der Arbeitgeber beantragen - wenn Sie jetzt nicht sehr lange gearbeitet hat, selbst ausgetreten ist, etc. wird der Sorgfaltsmangel, den man ihr vorhalten kann, ein kleiner sein. Wenn sie nicht bei der unerlaubten Beschäftigung betreten wurde und im Rahmen des Verlängerungsantrags eine versicherungsbestätigung der studentischen Selbstversicherung vorlegt, wird die Niederlasungsbehörde wahrscheinlich kein großes Drama daraus machen, Garantie gibt es aber nicht.

Im Fall der Eheschließung mit einem deutschen Staatsangehörigen fällt sie unter die europarechtlichen Bestimmungen, da ist der Umstieg sogar noch etwas "einfacher"

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #3  
Alt 11-01-2010, 13:25
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2010
Beitraege: 5
noha is on a distinguished road
Standard

Zitat:
Zitat von helpingshands Beitrag anzeigen
...
Die Beschäftigungsbewilligung muss der Arbeitgeber beantragen - wenn Sie jetzt nicht sehr lange gearbeitet hat, selbst ausgetreten ist, etc. wird der Sorgfaltsmangel, den man ihr vorhalten kann, ein kleiner sein. Wenn sie nicht bei der unerlaubten Beschäftigung betreten wurde und im Rahmen des Verlängerungsantrags eine versicherungsbestätigung der studentischen Selbstversicherung vorlegt, wird die Niederlasungsbehörde wahrscheinlich kein großes Drama daraus machen, Garantie gibt es aber nicht.
...
Vielen Danke schon mal für die Antwort. Muss nochmal genau mit ihr reden.

edit:

Also wie gesagt: Anscheinend hat der Arbeitgeber sie nicht angemeldet richtig aber Versicherung für sie bezahlt. D.h. man könnte anhand der Versicherung sehen das sie gearbeitet hat...

Arbeitgeber meinte sie soll selbst Beschäftigungsbewilligung beantragen, was ja Schwachfug ist

also in meinen Augen hat der Arbeitgeber da was falsch gemacht und sollte Stress bekommen

Geaendert von noha (11-01-2010 um 14:02 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #4  
Alt 11-02-2010, 10:09
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Sep 2004
Beitraege: 15.543
helpingshands is on a distinguished road
Standard

Die Anmeldung zur Sozialversicherung war ja "richtig", nur hat da etwas für Drittstaatsbürger zusätzlich erforderliches gefehlt... Die Ausrede ist schlecht, aber primäres Ziel sollte wohl sein, Ärger bei der Verlängerung der Aufenthaltsbewilligung zu vermeiden

Grüsse,
Peter
Mit Zitat antworten
  #5  
Alt 11-02-2010, 20:08
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.433
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Die Ausrede, man habe sich bezüglich Beschäftigungsrecht auf den Dienstgeber verlassen, zieht zumindest vor den Höchstgerichten nicht.
Nach deren Meinung muß schon jeder Fremde selber wissen, ob bzw. unter welchen Bedingungen er arbeiten darf oder auch nicht.
Mit Zitat antworten
  #6  
Alt 11-03-2010, 14:15
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2010
Beitraege: 5
noha is on a distinguished road
Standard

und was sollte sie jetzt am besten tun?

aber wenn der Arbeitgeber sich um die Beschäftigungsbewilligung nicht kümmert und den Angestellten einfach arbeiten lässt, wieso ist das dann ein Fehler des Angestellten? kann genau so gut sein der weis nichts davon


ich mein wtf soll das? im worstcase bekommt sie keine visumsverlängerung nur weil die chefin zu blöde ist, oder es noch absichtlich gemacht hat??!

wo leben wir den?

edit:

anscheinend war es so das die Chefin dachte das sie als Studentin hier sowieso arbeiten darf, darum hat sie keine Arbeitsbewilligung beim Amt beantragt

ist doch ganz klar ihre Schuld?!

ich mein welcher Angestellter fragt den Chef ob er die Arbeitsbewilligung beantragt hat, ist ja immerhin Sache von Chefe

Geaendert von noha (11-03-2010 um 14:30 Uhr).
Mit Zitat antworten
  #7  
Alt 11-03-2010, 20:19
Moderator
Auslaender
 
Registriert seit: Mar 2009
Beitraege: 3.433
Küchenjurist is on a distinguished road
Standard

Das ist so als wenn sich jemand ein Auto ausleiht, ohne den Führerschein zu haben.
Wenn's aufkommt, zahlen sowohl der Entleiher als auch der Eigentümer Strafe.
Wer wirklich "schuld" war, interessiert den Gesetzgeber nicht, er geht vielmehr davon aus, daß sich beide vergewissern hätten müssen.
Mit Zitat antworten
  #8  
Alt 11-03-2010, 21:06
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2010
Beitraege: 5
noha is on a distinguished road
Standard

Aber es sieht doch so aus

der Arbeitgeber hat den Antrag zu stellen und kümmert sich darum

AUßERDEM meinte der Arbeitgeber das alles ok ist, darum hat sie sich nicht weiter darum gekümmert

ich mein mehr als fragen kann sie da eh nicht?

ok aber jetzt die wichtigere frage: was tun? sie hats ja erst jetzt gemerkt...zum Amt gehen die Sache klären und Chef soll Bewilligung beantragen?
Mit Zitat antworten
  #9  
Alt 11-04-2010, 10:23
Senior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Jan 2009
Beitraege: 482
sibasar is on a distinguished road
Standard

ICH ALS FREMDE(R) muss wissen, dass ich ohne dazu gehöriges Beschäftigungsrecht im Bundesgebiet keine unselbständige Erwerbstätigkeit ausüben darf.
ICH ALS FREMDE(R) muss wissen, dass die Beschäftigungsbewilligung vor Arbeitsantritt vorliegen MUSS.
ICH ALS FREMDER erhalte eine Ausfertigung der erteilten Beschäftigungsbewilligung von der Behörde persönlich zugestellt.
Es tut mir leid aber Ihre Freundin ist an der Situation genau so Schuld wie der Arbeitgeber.
Es könnte ev. alles rückabgewickelt werden. Das heißt: Sie gibt den Lohn zurück, die Anmeldung bei der SVA wird rückgängig gemacht etc. Dies sollte der Arbeitgeber mit der Buchhaltung ausmachen .
Mit Zitat antworten
  #10  
Alt 11-04-2010, 12:15
Junior Member
Auslaender
 
Registriert seit: Oct 2010
Beitraege: 5
noha is on a distinguished road
Standard

Lohn zurückgeben...das könnte ja nichtmal ich mir erlauben und ich bin nicht arm dran

und wenn die Chefin die jetzt noch beantragt und man dem Amt erklärt das es eben von beiden Parteien vergessen wurde

ich meine, es ist sonst noch nie was vorgefallen, sie hat vorbildlich sonst alles erledigt und gehabt

die Frage ist einfach wie jetzt Schadensbegrenzung betreiben

die Idee das rückgängig zu machen scheitert doch eher schon daran das es in den Versicherungsauszügen eingetragen ist...

oder gibts noch andere Strafen sonst für sie? ich meine Visum nich verlängern ist eine Existenzbeendigung, nicht nur das 5 Semester Studium für die Katz wären, sie hat keinen Platz in ihrer Heimat, die würde mit NICHTS dastehen und wüsste noch nichtmal wohin und das kanns ja wegen so einer Lappalie nicht sein oder? ich meine das wäre unverhältnismäßig
Mit Zitat antworten
Antwort

Themen-Optionen
Ansicht

Forumregeln
Es ist Ihnen nicht erlaubt, neue Themen zu verfassen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, auf Beitraege zu antworten.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Anhaenge hochzuladen.
Es ist Ihnen nicht erlaubt, Ihre Beitraege zu bearbeiten.

BB-Code ist an.
Smileys sind an.
[IMG] Code ist an.
HTML-Code ist aus.
Trackbacks are an
Pingbacks are an
Refbacks are aus

Werbung
Auslaender.at @ Facebook
Werbung
Auslaender.at Archiv Nach oben
© Ausländer & Migranten Magazin in Osterreich 2000 | 2012. All rights reserved. Das Network: Auslaender.at/.de/.info/.net | Ausländerin.at | Fremde.at | Migranten.at | Flüchtlinge.at
Webhosting by 1domain.at | Ausländer in Deutschland - Das Magazin
Koorperationspartner | Impressum | Veranstaltung eintragen | Sprachschule eintragen | auslaender.at weiterempfehlen

Search Engine Optimization by vBSEO 3.6.0