Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Standesamt verlangt "unmögliches" Dokument

Collapse
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

  • Standesamt verlangt "unmögliches" Dokument

    Ich war heute beim Standesamt um für die Anmeldung der Eheschließung alle beglaubigten Dokumente meiner usbekischen Freundin hinzubringen. Dort sagte man mir, dass alles passt, ich aber noch eine beglaubigte Kopie ihre usbekischen Passes nachbringen soll. Das hat mich etwas verwundert, da sie extra zur österreichischen Botschaft nach Moskau fliegen musste um dort vor den Augen eines Botschaftsmitarbeiters das Formular zur Ermittlung der Ehefähigkeit zu unterschreiben und dieser ihren Pass kontrolliert und eine Beglaubigung samt Passnummer am Formular angebracht hat.

    Dennoch dachte ich es sei kein großes Problem die beglaubigte Kopie zu besorgen und habe mit dem Standesamt vereinbart diese nachzubringen. Meine Freundin hat nun mehrere Notar in Usbekistan angerufen, aber jeder hat ihr erklärt, dass es ihnen gesetzlich verboten sei die Kopie des Reisepasses zu beglaubigen. Sie meinten, dass es in Usbekistan einem Notar nicht erlaubt sei Kopien von Dokumenten mit biometrischen Fotos zu beglaubigen. Diese Auskunft bekam sie auch von dem Notar der all ihre anderen Dokumente beglaubigt hat.
    Daraufhin habe ich nochmal beim Standesamt angerufen. Die Dame war zwar sehr nett, sie besteht aber weiterhin auf die beglaubigte Kopie.

    Ich stehe jetzt echt an. Wir haben über zwei Monate gebraucht um alle Dokumente beglaubigen zu lassen und jetzt scheitert es an soetwas? Weiß jemand was wir da tun könnten?

    edit: Ich habe nun mehrere Agenturen in Usbekistan angeschrieben die sich um Beglaubigungen und Üersetzugnen kümmern. Auch von denen kommt die Antwort, dass es nicht möglich ist: Hi, the copy of passport can not be certified by notary in Uzbekistan.
    Last edited by D4niel; 03-08-2018, 09:09.

  • #2
    Dann erklären Sie dem Standesamt, dass das eben nicht geht, verweisen auf die Abläufe an der ÖB Moskau, und suchen sich im Notfall ein anderes Standesamt

    Grüsse
    Peter

    Comment


    • #3
      Möglicherweise wird dem Gesetz ja auch Genüge getan, wenn der unbeglaubigte Paß am Tag der Eheschließung vorgelegt wird.

      Die andere Frage ist, woher Sie die Zuversicht nehmen, daß trotz Kenntnis der Botschaft, was die beabsichtigte Eheschließung anlangt, das Einreisevisum erteilt wird (Stichwort "Rückkehrbereitschaft").

      Comment


      • #4
        Standort jetzt zukünftige Ehefrau

        Hallo ,

        keine Ahnung ob ich helfen, kann, ist Ihre Ehefrau in Usbekistan? und muss in Usbekistan die beglaubigte Kopie erstellt werden oder ging das eventuell auch in Russland oder Österreich?

        Ich rate Ihnen auch zu einem anderen Standesbeamten, wir haben auch unseren gewechselt da die ziehmlich viel Spielraum haben in der Anzahl der Dokumente die Sie verlangen.

        Comment

        Working...
        X