Ankündigung

Collapse
No announcement yet.

Einkommen Grenze für Aufenthaltstitel von Ehepartner

Collapse
X
 
  • Filter
  • Zeit
  • Show
Clear All
new posts

  • Einkommen Grenze für Aufenthaltstitel von Ehepartner

    Weiß eventuell jemand Bescheid, wie hoch der Restbetrag vom Einkommen abzüglich Miete, Kredite, Versicherungen für das Einreichen eines Visums des Ehepartners sein muss? Ich (österr. Staatsbürgerin) selber verdiene EUR 2.100,- Netto im Monat. Wenn ich das Urlaubs- und Weihnachtsgeld mitberücksichtige, wäre ich bei EUR 2.476,-.
    Hinzu kommen 470 EUR Miete, und 350 EUR Kredit, und ca. 160 EUR Versicherungen.
    Im Internet steht folgendes, aber ich verstehe es nicht so ganz:
    Ausgleichszulagenrichtsätze ab 1. Jänner 2018:
    •Für Alleinstehende: 909,42 Euro
    •Für Ehepaare: 1.363,52 Euro
    •Für jedes Kind: zusätzlich 140,32 Euro

    Grundsätzlich müssen diese Beträge nach Abzug der monatlichen regelmäßigen Kosten (wie Miete, Kreditraten etc.), soweit diese in Summe 288,87 Euro (sogenannter "Wert der freien Station" gemäß § 292 Abs. 3 ASVG für das Jahr 201 überschreiten, zur Verfügung stehen.

    Ich verzweifle langsam.. Geht sich das bei mir problemlos aus?

    Danke vorab für die Antworten.

    LG
    Last edited by Alb111; 08-22-2018, 13:50.

  • #2
    Was ist an der Rechnung 2.476 - 470 + 289 - 350 - 160 schwierig ?

    Comment


    • #3
      Urlaubs- und Weihnachtsgeld dürfen sie berücksichtigen, also betragen ihre Einnahmen EUR 2.476,-- p.m.

      Ausgaben

      Miete EUR 470,--, Kredit EUR 350,-- und Versicherungen EUR 160,--, macht in Summe EUR 980,--, davon dürfen sie den Wert der freien Station (EUR 288,87) abziehen, ergibt EUR 980,00 - EUR 288,87 = EUR 691,13 als für die Berechnung relevanter Wert für die Ausgaben.

      Einnahmen - Ausgaben = EUR 2.476,00 - EUR 691,13 = EUR 1.784,87, nachdem dieser Betrag mehr ist als der Richtsatz für Ehepaare reicht ihr Einkommen für die Erteilung eines Visums/Aufenthaltstitels für den Ehepartner.

      Sorry, habe den Beitrag von Küchenjurist erst gesehen als ich meine Antwort schon geschrieben hatte.

      Comment


      • #4
        Herzlichen Dank! ^_^

        Comment


        • #5
          Liebes ausleander.at Team,

          ich möchte mich hier mit 2 kurzen Fragen anhängen.

          Kurz zur Info: Meine Frau ist mit dem Aufenthaltstitel Familienangehöriger in Österreich. Die grundsätzliche Berechnung für den gesicherten Lebensunterhalt ist mir bekannt.

          1.) Da das Anschaffen einer Immobilie bevorsteht, ist die höhe des Kredites relevant für die Berechnung des gesicherten Lebensunterhaltes, oder geht es rein nur um die monatlichen Raten?
          Bzw. kann das aus irgend einem Grund ein Versagungsgrund für die Verlängerung des Aufenthaltstitels sein?

          2.) Zählt das Mitversichern des Ehepartners bei der GKK auch zu den monatlichen regelmäßigen Kosten dazu? Laufende Kosten wie Strom/Wasser etc. fallen ja anscheinend nicht in die Berechnung hinein?

          Herzlichen Dank für Ihre Mühen.
          Mit freundlichen Grüßen
          Biwinat0r

          Comment


          • #6
            1) Wenn sich trotz der Kreditraten die Unterhaltsrechnung weiterhin ausgeht, kein Problem.

            2) Fallen denn für die Mitversicherung Kosten an ?

            3) Nein.

            Comment


            • #7
              Dankeschön für die Antworten.

              Zu 2.) Ja, um die 100 Euro monatlich, da sie noch keine Arbeit hat/ nicht beim AMS gemeldet ist.

              Mit freundlichen Grüßen,
              Biwinat0r

              Comment


              • #8
                Um diesem Betrag wird ihr Nettoeinkommen geschmälert

                Grüsse
                Peter

                Comment


                • #9
                  Alles klar, herzlichen Dank für die Antworten.

                  Mit freundlichen Grüßen
                  Biwinat0r

                  Comment

                  Working...
                  X