Öffentlicher Verkehr

| 23. Dezember 2011 | 0 Comments

Vieles, das heute von der Stadt Wien geleistet wird, wurde früher von privaten Unternehmen durchgeführt, wie z.B. die Versorgung mit Gas und Strom oder der Betrieb von Straßenbahnen. Die Stadt Wien übernahm diese Einrichtungen um 1900. Nach dem 1. Weltkrieg wurden Teile des innerstädtischen Bahnnetzes zur Stadtbahn umgebaut. Auf den Linien der ehemaligen Stadtbahn fahren heute die U-Bahnen U4 und U6.

In der 1. Ausbauphase der Wiener-U-Bahn (1969-1982) wurde das Grundnetz fertig gestellt. Als erste U-Bahn wurde der Teil der U1 zwischen Reumannplatz und Karlsplatz 1978 eröffnet. In der Folge wurden die jeweils fertig gestellten Bauabschnitte in Betrieb genommen, bis am

3. September 1982 das Wiener U-Bahn-Grundnetz, bestehend aus den Linien U1, U2 und U4 fertig gestellt war. Die Streckenlänge des Grundnetzes beträgt ca. 30 km. Die 2. Ausbauphase der Wiener U-Bahn (Baubeginn 1982) umfasst die Linien U3 und U6. Nach Abschluss der 2. Ausbauphase (Dezember 2000) umfasst das U-Bahn-Netz in Wien heute insgesamt fünf Linien mit einer Streckenlänge von rund 61 km.

Für Schülerinnen und Schüler gibt es die Möglichkeit der Freifahrt. In den Schulferien dürfen Kinder bis 15 Jahre kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel benutzen.

Fragen:

  • Welche war die erste U-Bahn Linie in Wien?
  • Wie viele U-Bahn Linien gibt es in Wien?
  • Bis zu welcher Altersgrenze dürfen Kinder auch in den Schulferien kostenlos die öffentlichen Verkehrsmittel in Wien benutzen?

 

Eingehende Suchanfragen
  • ausländer verkehr

Tags: , , , , , ,

Category: Staatsbürgerschaftsprüfung

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.