Einbürgerungen in Österreich

| 4. Januar 2012 | 2 Comments

Die Staatsbürgerschaft ist ein sehr wichtiges Gut. Dessen wird man sich vor allem bewusst, wenn man im Ausland lebt. Nach der Erfüllung von bestimmten Kriterien (z.B. Dauer des Aufenthalts usw.) kann man in Österreich um die Verleihung der österreichischen Staatsbürgerschaft ansuchen. Wie oft das im Jahr in Österreich geschieht wird durch folgende Zahlen verdeutlicht.

Lange Zeit war die Zahl der Einbürgerungen auf einem nahezu gleichbleibenden Niveau. Zwischen Anfang der 1970er Jahre und Ende der 1980er Jahre wurde die Staatsbürgerschaft zwischen 5.000 und 10.000 Mal im Jahr verliehen. Ab Mitte der 1990er Jahre stieg diese Zahl sehr schnell an und erreichte 2003 einen Höhepunkt. Seit 2004 ist die Zahl der Einbürgerungen wieder rückläufig.

Ausgewählte Einbürgerungszahlen insgesamt seit 1990. Zahlenwerte sind gerundet:

1990: 9.200
1994: 16.270
1999: 25.030
2003: 45.110
2005: 35.420
2007: 14.040
2009: 7.990

Seit dem Jahr 2008 sind die Einbürgerungen wieder auf dem Niveau von Ender der 1980er Jahre.

Gründe der vielen Einbürgerungen:
In den 1990er Jahren kamen kriegsbedingt sehr viele Personen aus dem Balkanraum nach Österreich. Nachdem über die Jahre viele hier heimisch geworden sind, gingen diese auch nicht mehr in ihr Heimatland zurück. Durch rechtlichen Anspruch auf die Staatsbürgerschaft wurden deshalb ca. zwischen 1995 und 2005 sehr viele Staatsbürgerschaften verliehen. Durch Verschärfungen des Staatsbürgerschaftsrechts ging diese Zahl in den letzten Jahren wieder deutlich zurück, weil es jetzt viel schwieriger ist, die Staatsbürgerschaft verliehen zu bekommen.

Einbürgerungsquote:
Unter Einbürgerungsquote versteht man jene Zahl, die angibt, wie viele ausländische Staatsbürger bezogen auf 100 in Österreich lebende Ausländer eingebürgert werden. Diese Quote lag lange Zeit zwischen 2 und 3. Durch die vielen Einbürgerungen erreichte die Einbürgerungsquote den Rekordwert von 6,0. Für das Jahr 2009 wird ein Wert von 0,9 angeführt. Das bedeutet: Von 100 in Österreich lebenden Ausländern bekam nicht einmal eine Person die Staatsbürgerschaft verliehen.

Bisherige Staatsbürgerschaft:
Im Jahr 2009 stammte die größte Gruppe der Neo-Österreicher aus Serbien: rund 1.640 Personen, gefolgt von Bosnien Herzegowina (rund 1.460 Personen) und der Türkei (rund 1.240 Personen).

Quelle: Statistik Austria

Eingehende Suchanfragen
  • legitimationskarte österreich
  • österreichische staatsbürgerschaft durch heirat
  • staatsbürgerschaft kind ausländer
  • staatsbürgerschaft für ausländer in österreich
  • staatsbürgerschaft nach 30 jahren wien

Tags: ,

Category: Leben, Staatsbürgerschaft

Comments (2)

Trackback URL | Comments RSS Feed

  1. Admira sagt:

    Hallo.

    Ich hätte eine Frage und würde mich sehr freuen, wenn mir hier weitergeholfen wird.
    Es ist so, ich bin Österreicherin und lebe in der Schweiz. Mein Verlobter ist Serbe und lebt auch in der Schweiz. Wir würden gerne heiraten, bevor wir das aber machen, wollen wir uns noch überlegen wo wir heiraten.

    Weil wir haben gehört, dass wir nicht in Österreich leben müssen, damit er nach 5 Jahren die Österreichische Staatsbürgerschaft bekommt. Sondern, dass wir einfach in Ö heiraten können und dass wir weiter in der Schweiz leben können und dann bekommt er trotzdem die Staatsbürgerschaft…

  2. Admira sagt:

    Guten Tag. Ich bin Österreicherin und lebe in der Schweiz. Mein Freund (Serbe) lebt auch hier und wir würden gerne heiraten. Ich würde mir wünschen wenn er dann auch die österreichische Staatsbürgerschaft erhalten würde. Müssen wir dafür in Österreich leben, oder hat er auch nach 5 Jahren das Recht darauf, wenn wir weiter in der Schweiz leben??

Hinterlasse einen Kommentar zu Admira Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *